Stolberg: Saturday Night Fish Fry spielt beim Fest der Barockreiter

Feiern mit Bluesrock : „Saturday Night Fish Fry“ spielt beim Frühlingsfest der Bockreiter

Beim Frühlingsfest des MC Bockreiter hat die Eschweiler Band „Saturday Night Fish Fry“ die Besucher bestens unterhalten. Zahlreiche befreundete Clubs und Gäste aus dem In- und Ausland hatten den Weg zum Clubhaus der Bockreiter am Breinigerberg gefunden, und auf der großen Bühne im Außenbereich war Blues der rockigen Art angesagt.

Mit ehrlichem, kernigen Sound begeisterte „Saturday Night Fish Fry“ das Publikum. Frontmann Wolfgang „Wah Wah“ Wynands hatte zwar im vergangenen Jahr eine komplett neue Besetzung um sich geschart, doch der ursprüngliche Stil der „frittierten Fische“ ist dabei erhalten geblieben.

Wynands überzeugte mit Gesang und Gitarre – inklusive vieler atemberaubender Soli – gleichermaßen, und Boris Ciszewski ergänzte mit der Bluesharp solistisch den authentischen Sound der Band. Auch Keyboarder Andreas Steinbeck steuerte ansprechende Soli bei, wenn er nicht gerade die druckvoll aufspielende Rhythmussektion aus Michael „Stone“ Steinbusch am Schlagzeug und Hans-Josef Schmitz am Bass unterstützte, die mit Kraft wie Präzision glänzte.

Dass die Bockreiter für ihr Frühlingsfest eine hervorragende musikalische Wahl getroffen hatten, zeigte auch das Repertoire von „Saturday Night Fish Fry“, das sehr gut ankam. Mit Titeln wie „Natural Ball“, „Come Home“, Johnny Cashs „Folsom Prison Blues“ und Eddie Cochrans „Twenty Flight Rock“ heizte die Band den Zuhörern ebenso gekonnt ein wie mit gelungenen Eigenkompositionen von „Saturday Night Fish Fry“, die sich nahtlos in das stimmige Bluesrock-Programm einreihten.

(dim)