Stolberg: Stolberg liegt Landesbetrieb am Herzen

Stolberg: Stolberg liegt Landesbetrieb am Herzen

Mit einer einwöchigen Verzögerung beginnen am Montag die Arbeiten zur Umgestaltung der Kreuzung der Landesstraßen 12 und 238 am Nachtigällchen in einen Kreisverkehr mit der Einrichtung der Baustelle.

Doch die Wartezeit, in der sich der Landesbetrieb und das beauftragte Tiefbauunternehmen intensive Gedanken über den Ablauf der Arbeiten gemacht haben, hat sich gelohnt. Auf die bislang geplante Einbahnstraßenregelung in Höhe von Leoni-Kerpen stadtauswärts kann zunächst verzichtet werden, erklärte Arnd Meyer gegenüber unserer Zeitung. „Wir werden versuchen erst einmal mit den normalen Baustellenampeln auszukommen“, so der Projektleiter des Landesbetriebs. Damit bleibt die Kreuzung Nachtigällchen weiterhin in alle Richtungen passierbar. Das soll auch bis ins nächste Jahr hinein so bleiben.

„Wir haben nicht vor, an der Verkehrsführung im Dezember etwas zu ändern“, sagt Meyer und denkt dabei nicht nur an „seine“ Baustelle, sondern auch an das Weihnachtsgeschäft des Stolberger Einzelhandels, die Witterung und einen möglichst reibungslosen Verkehrsfluss auf den (Landes-)Straßen.

Auf eine Veränderung werden sich die Autofahrer allerdings am Montag dennoch einstellen müssen. Der Bypass, mit dem die Kreuzung von Mausbach kommend in Richtung Innenstadt passiert werden kann, wird gesperrt. Rechtsabbieger von der Kurt-Schumacher-Straße in Richtung Stolberg müssen dann an der beampelten Kreuzung auf die Zweifaller Straße abbiegen.

Derweil beginnt im Bereich des Bypasses die erste Phase des Ausbaus mit Arbeiten am Kanalnetz, die dann vom öffentlichen Verkehrsraum auch in das Werksgelände von Leoni-Kerpen eingreifen. „Wir haben mit dem Unternehmen selbstverständlich mögliche Beeinträchtigungen abgesprochen“, so Meyer weiter.

In wie weit die weitere geplante Bauphase bis in den Herbst 2014 angepasst werden müssen, hängt von Überraschungen im Boden und der Witterung ab.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung