1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Stolberg fordert Erhalt der Notfallpraxis

Kostenpflichtiger Inhalt: Stolberg : Stolberg fordert Erhalt der Notfallpraxis

Mit „großem Bedauern“ reagierte am Donnerstagmorgen Bürgermeister Tim Grüttemeier auf die am Mittwochabend von der Vollversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) getroffenen Entscheidung, nach der fünf von derzeit zehn Notfallpraxen in der Region geschlossen werden sollen — betroffen ist auch die Einrichtung in Stolberg.

Sei ist tesi mde 9.1 uanaJr vom c„Tme“ünhr ni ide atmbznolllufNaa sde urdzemmBitthshhesetuneeelG-n äisnssg,a mu eid ndcmzheiiise mtpnzKoee von sesnlrdegnaeenei udn sanruKnetÄka-nhrze eiietefnfzr umz oleWh erd iettnnPae nnezut zu öneknn.

nI mniee ciSbenher an r.D otLhar Nskos,e den oinvesdirszeKnert dre VK, itews miürGettere fua ied einnhoh ocsnh iwigeesrc„h äztrechli gosrgruenV mi leciänlhnd erBceih tis sied aus enrseur Shtic nur reswch hzc.lzuavnhlenoi“e suA Shict erd adKputtfrse ts„i edr rahtlE rde rixNasplaoflt am tneehhue-nhlmsiteduretseGmBz nzewingd ioerdecflrr“,h tcamh der eborertlSg teisümerrBerg iärlcusnehdntv kalr nud rintrnee an eid mtgeuAnre ni dre nenidehcnlirig inoks,issDu die dre Sdtaattr ufa eenris ignuzSt am 0.2 rnauaJ mti skNsoe uazd rtgühef t.ah

eretGümreti rdfrtoe end oir-KzdeeriKtsVnsevn afu, iSch nsolmcha ürf dne lratEh red ebgretoSrl saolafptlNrix .nieseeztznu