Stolberg: Stolberg braucht 20 Millionen, um über den Winter zu kommen

Stolberg: Stolberg braucht 20 Millionen, um über den Winter zu kommen

Um weitere 20 Millionen Euro auf 120.000.000 Euro anheben soll am Dienstag der Rat den Dispo der Stadt bei den Banken, damit Stolberg über den Winter kommt und seine Rechnungen bezahlen kann.

„Die Ausweitung des Kreditrahmens ist zwingend erforderlich, um die Liquidität der Stadtkasse zu erhalten”, erklärt Kämmerer Dr. Wolfgang Zimdars in der am Montag gedruckten Ratsvorlage.

Während es zu einer absehbaren Routine in der Kupferstadt geworden ist, den Spielraum der Kassenkredite kontiunierlich auszuweiten - 2004 lag er bei 40 Millionen, 2008 bei 90 Millionen und die Schallmauer von 100 Millionen Euro wurde im April diesen Jahres durchbrochen -, so steht diesmal die Erhöhung neben den üblichen Zahlungsverpflichtungen erstmals auch unter einem Vorzeichen, das eigentlich nicht erlaubt ist: Stolberg finanziert inzwischen auch seine Investitionen über den Kassenkredit.

Das erscheint zwar lukrativ, weil ihr Zinssatz derzeit etwa bei 0,4 Prozent liegt, widerspricht aber den Vorschriften des Gesetzes.

Mehr von Aachener Zeitung