Stolberg: Stirnberg-Brunnen vor der Realisierung

Stolberg: Stirnberg-Brunnen vor der Realisierung

Im kommenden Monat wird Bonifatius Stirnberg wohl letzte Hand anlegen. Dann wird der bekannte Künstler den Kupferstadt-Brunnen vollenden.

Professor Dr. Roland Fuchs stiftet dieses Kunstwerk seiner Wahlheimat - als Dank an die Stadt, in der er sich der Mediziner so wohl fühlt, der als Prinz 1994/95 über Hü-Ta-Hüp regierte und sich heute als Vorsitzender des Fördervereins des Torburg-Museums weiter für die Kupferstadt engagiert.

Typische Motive aus der Kupferstadt werden den Brunnen aus Messing, Zink und Kupfer denn auch zieren. Beispielsweise der Zwerg Galminus, ein Ritter, aber auch ein bewegliches Hammerwerk, Druckknopf und auch der Kupferhof Grünental.

Damit das etwa 1,50 mal 2,50 Meter große Kunstwerk auch so wie der bekannte Puppenbrunnen in Aachen zum wasserbewegten Leben erweckt werden kann, müssen für den Brunnen natürlich einige Vorarbeiten geleistet werden. Sein Standort auf dem Willy-Brandt-Platz muss hergerichtet, mit einer Wasserkammer, Stomanschluss & Co. versehen werden.

12.000 Euro stellte der Hauptausschuss dafür einstimmig bereit. Den Strom für den Betrieb des Brunnens stiftet die EWV und beim Wasserverbrauch ist er so sparsam, dass nur gelegentlich nachgefüllt werden muss, erklärte die Verwaltung.