Stolberg: Städteregion bringt Fahrradweg auf Vordermann

Stolberg: Städteregion bringt Fahrradweg auf Vordermann

Seit einigen Tagen ist die Städteregion Aachen dabei, den Radweg entlang der Kreisstraße 6 zwischen dem Stolberger Ortsteil Donnerberg und Eschweiler-Hastenrath zu sanieren. Der Weg, der sowohl von Fußgängern als auch Fahrradfahrern stark frequentiert wird, befand sich in einem sehr schlechten Zustand. Weil die Unfallgefahr für Radfahrer zu hoch war, musste der Weg für Fahrräder bereits gesperrt werden.

Der Weg, der insgesamt 2,7 Kilometer lang ist und vor der Sanierung gepflastert war, soll in Asphaltbauweise erneuert werden, erklärt Detlef Funken, Sprecher der Städteregion, auf Anfrage unserer Zeitung. Ziel ist, den Weg drei Meter breit anzulegen — je nachdem, ob das entlang der Strecke auch durchgehend möglich ist.

Erst der Radweg, dann die Straße

Im Anschluss an die Sanierung des Fahrradwegs wird auch die Fahrbahn für Autos in Angriff genommen, und zwar in mehreren Abschnitten. Vor allem in Richtung Eschweiler ist eine Erneuerung des Straßenbelags nötig. Die Städteregion geht von einer Bauzeit von vier Monaten aus. Die Kosten für den Radwegeausbau betragen 570.000 Euro. Für die Instandsetzung der Straße selbst rechnet die Städteregion mit rund 274.000 Euro. Das Land NRW fördert die Baumaßnahme mit 340.000 Euro.

Auch andere Fahrradwege rund um Stolberg hat die Städteregion Aachen im Blick. So soll der Geh- und Radweg zwischen Dorff und Aachen-Hahn entlang der Kreisstraße 14 ebenfalls bald saniert werden.

(slg)