1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg-Mausbach: Stadtteilarbeit auf gutem Weg

Stolberg-Mausbach : Stadtteilarbeit auf gutem Weg

Zwei Jahre lang hat Caritas-Referentin Elke Mucke die Arbeit des Stadtteilprojektes Mausbach mit Rat und Tat begleitet. Wie vorgesehen, zieht sich der Caritas-Verband aus der Projektarbeit zurück.

Am Montag Abend wurde Elke Mucke im Mausbacher Pfarr- und Jugendheim feierlich verabschiedet.

Gemeindereferent Ralf Lehmkühler nutzte den Anlass, eine Bilanz des gesamten Stadtteilprojektes zu ziehen. Hervorzuheben seien die verschiedenen Befragungen und Bedarfserhebungen, die seit 1998 durchgeführt wurden, sowie inzwischen fest etablierte Einrichtungen wie die Hausaufgabenbetreuung, das Frauencafé, das Erzählcafé sowie die offene Jugendarbeit.

Pastor Norbert Bolz bedankte sich in seiner kurzen Ansprache für viel Gutes, das Elke Mucke für das Stadtteilprojekt getan und geleistet habe. „Sie haben Schwung und Impulse in dieses Unternehmen gebracht. Dabei waren Sie immer dezent, aber auch zielstrebig”, so Pastor Norbert Bolz. Der Pfarrer betonte zugleich, dass mit dem Rückzug der Caritas nicht das Ende der Stadtteilprojektarbeit gekommen sei.

Die scheidende Projekt-Betreuerin selbst sieht die Stadtteilarbeit in Mausbach auf einem guten Weg. Sie sei sicher, dass das Stadtteilprojekt auch weiterhin von der Pfarre, der Caritas, dem Generalvikariat und verschiedenen Einrichtungen wie dem Sozialdienst Katholischer Frauen, dem Helene-Weber-Haus oder der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung unterstützt und begleitet werde. „Allen Mitarbeitern des Stadtteilprojektes wünsche ich viel Erfolg, eine glückliche Hand und Freude bei der Arbeit”, so Elke Mucke.

Gemeindereferent Ralf Lehmkühler versicherte, dass die Stadtteilarbeit auch in Zukunft fortgeführt werden könne. Derzeit werde ein Leitungsteam mit Ehrenamtlichen gebildet.

Fortgeführt werden auch in Zukunft Aktionen und Aktivitäten des Stadtteilprojektes wie das Erzählcafé in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Mausbacher Geschichte, die offene Jugendarbeit, die Hausaufgabenbetreuung und das Frauencafé.

Vermehrt setzt das Stadtteilprojekt auf eine Zusammenarbeit mit der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB), die verschiedene Vorträge und Workshops in Mausbach anbietet.

Musikalisch wurde die Verabschiedung von zwei Kinder-Flötengruppen des Stadtteilprojektes gestaltet.