Stolberg: Stadtparty: Kupfermeister sind die Ersten

Stolberg: Stadtparty: Kupfermeister sind die Ersten

„O´zapft is” hieß es am Freitagabend auf dem Kaiserplatz, als Bürgermeister Ferdi Gatzweiler offiziell die Stolberger Stadtparty eröffnete, bevor er den „Karamba Männcher”, die wie gewohnt für reichlich Stimmung sorgten, die Bühne überließ.

Zuvor begrüßte Gatzweiler gemeinsam mit Peter Elgass vom Internationalen Fachverband Gestaltender Schmiede (IFGS) die Besucher der Ausstellung „Faszination Damaszener Stahl”, die um 16 Uhr in der Burg-Galerie begann.

Die erste offizielle Eröffnung des Tages jedoch erfolgte schon zur Mittagszeit, denn der Faches-Thumesnil-Platz, der untere und der obere Burghof sind seit Sonntag fest in der Hand der Schmiede.

„Es ist toll, dass das 4. Internationale Kupfermeistertreffen und die 2. Internationale Deutsche Schmiedemeisterschaft zeitgleich mit der Stadtparty in Stolberg stattfinden”, freute sich Cees Pronk. Der Präsident der IFGS erhofft sich dadurch ein reges Interesse der Bevölkerung an dem traditionellen Schmiedehandwerk.

Pronk betonte, dass sich seine Zunft in der Kupferstadt naturgemäß sehr wohl fühle, und Gatzweiler bescheinigte den internationalen Schmieden ihrerseits, sie seien Garanten für eine positive Atmosphäre und leisteten einen wichtigen Beitrag dazu, Stolberg als weltoffene Stadt zu präsentieren.

„Oberschmied” Pronk war besonders begeistert von dem Engagement der Jungschmiede: 20 Lehrlinge haben sich zu dem Nachwuchswettbewerb „Matthias-Peters-Gedächtnis-Pokal” angemeldet. „Das ist toll, denn sie sind die neue Generation, und wir brauchen Schmiede”, lächelte Pronk.

Mehr von Aachener Zeitung