Stolberg-Breinig: Stadtmeisterschaft ist eine Breiniger Domäne

Stolberg-Breinig : Stadtmeisterschaft ist eine Breiniger Domäne

Es war weniger eine Stadtmeisterschaft als vielmehr eine Leistungsdemonstration, die in der Breiniger Sporthalle stattfand. Bei den Stadtmeisterschaften im Geräteturnen blieben alle Titel in der Heimat des Breiniger Turnerbundes, der damit sein 125-jähriges Vereinsjubiläum noch etwas mehr vergolden konnte.

75 Athleten im Alter von drei bis 16 Jahren gingen an den Start und wurden mit einem kräftigen Applaus von den Zuschauerrängen begrüßt. Am Start waren auch Sportler des Eschweiler TV, der als Gastverein teilnahm. Die kleineren Jungs und Mädchen lieferten sich einen Vierkampf im Pflicht- und Kürbereich, für die älteren Jungs galt es, sich in sechs Disziplinen zu beweisen — insgesamt gab es somit starke Leistungen in den Disziplinen am Schwebebalken, Sprungtisch, Barren, Ringe, Pauschenpferd, Reck und Boden zu beobachten.

Ein Highlight bildete natürlich die frei zusammengestellte Kür, bei der die jungen Sportler ihre individuellen Stärken noch besser betonen konnten. „Wir sind froh, dass so viele Teilnehmer da sind“, erklärte die Breiniger Oberturnwartin Silke Klüppel.

Mehr Konkurrenz gewünscht

Gemeinsam mit dem Stadtsportverband trägt man seit Jahren die Wettbewerbe in Breinig aus, auch wenn ein bisschen mehr Konkurrenz für die Breiniger Turner sicher gerne gesehen wäre — so bestand der komplette Bereich der Jungen nur aus Breiniger Teilnehmern.

Dem Applaus für die neuen Stadtmeister (siehe Info-Box) tat das selbstverständlich keinen Abbruch, als ihnen Bürgermeister Tim Grüttemeier, Stadtsportverbandsvorsitzender Gerd Schnitzler, Silke Klüppel, der stellvertretende Vorsitzende des TB Breinig Rudolf Stenz und Rolf Küpper (Sparkasse) ihre Urkunden überreichten und zu den großartigen Leistungen gratulierten.

(cheb)