Stolberg: Stadtbücherei: Über hundert Kinder werden für fleißiges Lesen belohnt

Stolberg: Stadtbücherei: Über hundert Kinder werden für fleißiges Lesen belohnt

Drei Stempel für den Erhalt eine Urkunde. Gleichzeitig aber auch die Bestätigung dafür, dass man drei Bücher gelesen und sich mit dem Inhalt vertraut gemacht hat: So kann man kurz und knapp die Zielsetzung der 8. Ferien-Lese Rallye beschreiben, die jetzt im Saal des Kulturzentrums Frankental mit der Filmvorführung „Kung Fu Panda 3“ ihren Abschluss fand.

Eingebunden in die Vorführung der US-amerikanisch-chinesischen Kinderkomödie war auch die Überreichung der Urkunden. Schließlich hatten sich 165 Kinder im Grundschulalter an der von der Stadtbücherei und der Sparkasse Aachen ausgerichteten Leseaktion beteiligt. Aber „nur“ 131 Jungen und Mädchen schafften es die Bedingungen, zu der das Lesen von mindestens drei Bücher gehörte, zu erfüllen. Diese 131 Kinder kamen jetzt in den Genuss einer Urkunde und konnten an einer Verlosung teilnehmen.

Um die begehrten Stempel zu erhalten, mussten die Kinder auch den Inhalt der von ihnen gelesenen Literatur wiedergeben. Auf der Hitliste ganz oben an standen bei den jungen Probanden die Bücher: „Hexe Lilli und das leuchtende Einhorn“, „Meral und Jana“ sowie „Total verrückt nach Fußball“.

Der Start der auf die gesamte Ferienzeit ausgedehnte Aktion war am Montag, 11. Juli, erfolgt. Danach konnten die Jungen und Mädchen zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei immer wieder Bücher ausleihen und lesen.

Für jedes gelesene Buch, das mit dem Vortragen des Inhalts verbunden war, gab es dann im Ausweis einen Stempel. Die Überreichung der Urkunden nahm jetzt das aus Robert Voigtsberger (Beigeordneter), Dieter Hamacher (Sparkasse Aachen), Gottfried Frings (Förderverein Stadtbücherei) und Beate Klaas (Leitung Stadtbücherei) bestehende Gremium vor.

Sichtlich zufrieden mit dem erzielten Ergebnis zeigte sich Beate Klaas: „Ein Kind hat sogar 27 Bücher gelesen. Auch wenn die anderen nicht so emsig waren — verlangte ja auch keiner — haben wir die selbstgesteckten Ziele, die in der Förderung der Lesefähigkeit sowie der Schulung des Auffassungsvermögens und des Erzählstils bestanden, voll erreicht“, versicherte die Büchereileiterin, die anschließend gemeinsam mit ihren Kollegen von der Jury, die Urkunden überreichte und danach den Start für den Film freigab.

Nach dem 90-minütigen Streifen, der bei den im Saal versammelten Leseratten auf große Begeisterung stieß, hieß es „Ring frei“ für die Tombola, deren Preise und Gutscheine von örtlichen Apotheken, Buchhandlungen, Optiker, Kinderausstatter, Ärzten und Banken gestiftet wurden.

Beiläufig bemerkt, hatte sich die Sparkasse Aachen auch an dem Kauf von neuer Literatur beteiligt, die von den jungen Leseratten ebenfalls ausgiebig in Beschlag genommen wurde. .

(dö)