Stolberg: Stadt hat Altreifen im Blick

Stolberg: Stadt hat Altreifen im Blick

Eine auffällige Ballung von Altreifen-Lagern bei zwei Gewerbetreibenden im Stadtgebiet monierte die SPD-Fraktion jüngst im Umweltausschuss. Mittlerweile hat die Bauordnung der Stadt die Lagerstätten unter die Lupe genommen.

Im ersten Fall auf einem rückwärtigen Grundstück an der Cockerillstraße besteht zwar die Genehmigung zur Aufstellung von zwei Containern zwecks Lagerung und Sortierung von Altreifen. Allerdings wurde vor Ort festgestellt, das weitere Flächen für die Lagerung genutzt wurden und außerdem nicht wie vorgesehen in offenen Containern.

Es wurde ein ordnungsbehördliches Verfahren eingeleitet, der Betreiber „noch ein letztes Mal um freiwillige Abhilfe” gebeten; andernfalls droht eine „zwangsmittel-bewehrte Ordnungsverfügung”.

Im zweiten Fall an der Würselener Straße hat der Betreiber einen Bauantrag zur Zwischenlagerung von zu entsorgenden Altreifen eingereicht, den die Verwaltung noch eine „längere Zeit” bearbeiten werden müsse. Bis zur eventuellen Erteilung der gewünschten Genehmigung ist die Zwischennutzung dann legal, wenn die in Anspruch genommene Fläche maximal 300 m2 beträgt. Der Bauherr wurde auf diese Einschränkungen hingewiesen, erklärte die Verwaltung.

Mehr von Aachener Zeitung