St.-Sebastianus Schützenbruderschaft - Traditionelles Schützenfest in Breinig

St.-Sebastianus Schützenbruderschaft : Traditionelles Schützenfest in Breinig

Tradition muss gepflegt werden. Aus diesem Grund veranstaltete auch dieses Jahr die St.-Sebastianus Schützenbruderschaft aus Breinig traditionell seit über 350 Jahren am Donnerstag an Christi Himmelfahrt ihr Schützenfest an und in ihrem Schützenvereinsheim in Alt Breinig.

Anlässlich hierzu wurde selbstverständlich auch der Königsvogel geschossen und somit ein neuer Schützenkönig geehrt. Auch dieser wird nun natürlich in jeglicher Form von seinen Vereinsmitgliedern unterstützt. Jedoch wurde zuvor der Prinzenvogel von den Jugendschützen geschossen. Nicht nur der Vogelschuss gehört zur Tradition.

Das Schützenfest stellt auch ein Brauchtum für die Breiniger Dorfgemeinschaft dar. Es treffen sich nämlich Jung und Alt zum gemeinsamen Feiern. Somit soll ebenfalls der Zusammenhalt in Breinig gestärkt werden. „So ist im Dorf was los und niemand ist alleine“, laut Marc Schmitz, Geschäftsführer der Schützenbruderschaft, „vom Kleinkind auf der Hüpfburg bis zur älteren Dame in der Cafeteria ist alles dabei.“ Gerade für die Kinder gab es reichlich Programm. Bei der großen Drachenhüpfburg, dem jonglierenden Clown und dem kostenlosen Kinderschminken kann eigentlich gar keine Langeweile auftauchen.

Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Bei zwei Getränkewagen, einem Grillstand mit Pommes und Grillgut und einem Kuchenbuffet mit Kaffee in der Cafeteria war gegen aufkommenden Hunger und Durst gesorgt. Im Anschluss an das Schützenfest an Christi Himmelfahrt findet auch wieder die alljährliche Schützenkirmes über das Wochenende vom 28. bis zum 30. Juni statt.

Freitags ist der Dorfabend, bei dem jeder bei kostenlosem Eintritt im Festzelt in der Stefanstraße in Breinig herzlich eingeladen ist. Die bekannte „Oldie-Night“ findet folglich samstags statt, bei der die Hits aus den 80ern und 90ern Jahren noch einmal lebendig werden. Abgerundet wird die Schützenkirmes mit dem am Sonntag stattfindenden Wortgottesdienst im Breiniger Festzelt.

Anschließend eröffnet die Abteilung der Böllerschützen den Frühshoppen im Zelt mit Live Musik sowie den Festumzug mit befreundeten Vereinen und Schützenbruderschaften. Auch die Kirmes hat bereits eine genauso lange Traditionsgeschichte wie der Vogelschuss auf den Holzvogel. Natürlich sind auch im Juni alle Dorfbewohner sowie Freunde aus Nachbardörfern willkommen.

Wie fast jedes Jahr war das Schützenfest trotz durchwachsenem Wetter gut besucht. Dies ist vor allem auch ein Erfolg für alle, die mit helfender Hand das Fest ermöglicht haben. Viele Schützenmitglieder engagierten sich ehrenamtlich bei Aufbau und Organisation und auch bei allen weiteren ehrenamtlichen Unterstützern wurde sich herzlich bedankt sowie ebenfalls bei den Sponsoren, die die Kirmes ermöglichen. Bei ausgelassener Stimmung löste sich das Fest dann langsam in den späteren Abendstunden auf.

(lara)
Mehr von Aachener Zeitung