Stolberg-Büsbach: St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Büsbach zieht durch den Ort

Stolberg-Büsbach: St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Büsbach zieht durch den Ort

Traditionsgemäß wurde die neue Königin der St.-Hubertus-Bruderschaft Büsbach 1623, Annemarie Frank, zusammen mit ihrem Ehemann Klaus Frank am Wochenende anlässlich des Schützenfestes im Ort abgeholt und in einem festlichen Umzug zur Feier in den großen Saal von Angie’s Bistro geführt.

Begleitet wurden die Königin und zahlreiche Schützen dabei sowohl vom Spielmannszug aus Mausbauch als auch vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr — Löschgruppe Büsbach. Letztere begleiteten am vergangenen Samstag den Umzug und unterstützten so den neuen Bürgerkönig Patrick Dohmen von der Freiwilligen Feuerwehr, erklärte Heinrich Offermann, Brudermeister der Schützen Büsbachs.

Nach der Proklamation der Königswalzer: Schützenmajestät Annemarie Frank tanzt mit ihrem Ehemann Klaus Frank Gästen. Foto: M. Polat

Dabei stand die Veranstaltung ursprünglich unter keinem guten Stern: Erst kürzlich war Ehrenmitglied Helmut Schümmer nach schwerer Krankheit verstorben, am Morgen vor dem Schützenfest fand eine Trauerfeier statt. „Wir hatten mit dem Gedanken gespielt, die Feier ausfallen zu lassen, aber in dem Abschiedsbrief von Helmut stand, dass das Schützenfest auf jeden Fall stattfinden solle“, so Geschäftsführer Bodo Bengel.

Diesem Wunsch wurde mit der 394. Feier entsprochen, an der auch befreundete Bruderschaften aus dem Bezirksverband Stolberg sowie die Bundesprinzessin Svenja Dobbelstein teilnahmen.

Sie alle feierten die neue Königin Annemarie Frank, die sich beim Königsvogelschuss im Mai gegen ihre zwölf Mitstreiter durchsetzen konnte und mit dem 227. Schuss den Holzvogel herunterholte. Auch der Schülerprinz wurde auf dem Schützenfest proklamiert: Timo Brohän sicherte sich mit 29 Ringen den Titel und konnte sich so gegen seine zwei Mitstreiter durchsetzen.

Jungprinzessin Christina Dormann holte mit 29 Ringen den Sieg im Jugendbereich. Neben der Proklamation, Ehrungen für Vereinsmitglieder und Siegerehrungen vom Dorfpokalschießen wurde den Gästen ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten. Sängerin Alex Seebald, bekannt aus Funk- und Fernsehen, sorgte für das musikalische Highlight. Und eine große Tombola mit vielen Preisen rundete das Fest am Ende ab. Zum ersten Mal in der 394-jährigen Vereinsgeschichte wurde auf dem diesjährigen Schützenfest auch eine Bambiniprinzessin gekürt: Die sechsjährige Mia Sophie Bengel sicherte sich den Sieg mit 28 von 30 Ringen.

„Wir haben mittlerweile sehr viele Jugendliche und Kinder unter zwölf Jahren im Verein, deswegen küren wir nun auch eine Bambiniprinzessin“, erzählt Offermann. „Unsere Jugend ist im Moment relativ stark“, pflichtete ihm Bengel bei. Dass die St.-Hubertus-Bruderschaft jedoch nicht nur feuchtfröhliche Feste feiert, sondern auch der Gesellschaft etwas zurückgibt, ist dem Verein wichtig: „Mit unseren öffentlichen Festen, wie zum Beispiel dem Fest zum Muttertag, zeigen wir der Bevölkerung, dass wir präsent sind und uns einsetzen“, sagte Bengel.

Auch das Schützenfest der Bruderschaft ist öffentlich, und so feierten die Vereinsmitglieder zusammen mit zahlreichen Gästen ausgiebig ihre bis dahin noch nie dagewesenen fünf Majestäten.

Die Ergebnisse im Schützenpokalschießen: Miniwertung Bürger: Henry König, Julian Conrads, Pia Sophie Strobel (alle KG Büsbach). Miniwertung Schützen: Mia Sophie Bengel, Fabien Hermanns und Romina Wolff. Bei den Schülern siegte Marcel Ruland vor Chantal Wolff, Julian Bröhan. In der Jugend siegte Benjamin Bröhan vor Fabian Leister und Monique Schartmann. Bei den Mannschaften gab es folgende Reihenfolge: Apollonia Eilendorf I, Constancia Rölsdorf II und Apollonia Eilendorf II.

Die Ergebnisse im Dorfpokal: Mannschaft: Freiwillige Feuerwehr Büsbach II, Sparkasse, St. Hubertus Jugend. Einzelwertung: H. Thome (Sparkasse), Stefan Schartmann (KG Büsbach), Gerrit Jansen (Freiwillige Feuerwehr Büsbach).