1. Lokales
  2. Stolberg

SPD und Schützenjugend sammeln Weihnachtsbäume in Stolberg

Sammlung : Dorthin mit Weihnachtsbäumen in Stolberg

Spätestens an „Mariä Lichtmess“ ist Schluss mit der Weihnachtsdeko. Das wäre der 2. Februar und der Traditionstermin aus alten Zeiten.

Aber selbst in der katholischen Kirche endet die weihnachtsliche Liturgie bereits seit Jahrzehnten mit dem Sonntag nach dem Dreikönigsfest. Das wäre der 12. Januar.

Wer seinen Weihnachtsbaum ohne den Service von Wertstoffhof oder Grüncontainer in Anspruch nehmen zu wollen, etwas früher loswerden möchte, kann für Samstag, 11. Januar, auf die Stolberger SPD setzen. Der Stadtverband hat eine Sammel- und Abholaktion für die Bäume organisiert. Sie konzentriere sich auf Gebiete, in denen Mehrfamilienhäuser dominieren, teilt die Parteivorsitzende Sabine Beumer mit. „Immer wieder sind in jüngster Zeit Menschen an uns herangetreten mit der Bitte, bei diesem alljährlich auftretenden Problem für Abhilfe zu sorgen“, berichtet Beumer und kündigt einen Antrag der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen an, dass die Stadtverwaltung die Tannenbäume im Stadtgebiet wieder einsammelt und fachgerecht entsorgt.

Erst einmal springen die Sozialdemokraten selbst ein. Am Samstag, 11. Januar, von 10 bis 12 Uhr können abgeschmückte Weihnachtsbäume zu folgenden Sammelpunkten gebracht werden: In der Innenstadt sind das der Willy-Brandt-Platz, Kaiserplatz und Parkplatz Krautlade, in Atsch der Parkplatz am Dreieck (Richtung Hamm), auf dem Donnerberg das Neubaugebiet Stadtrandsiedlung sowie in Büsbach der Markt.In Zweifall bieten die Jungschützen der St. Sebastianus-Bruderschaft einen Abholservice für Weihnachtsbäume – frei von Schmuck und Lametta – ebenfalls am Samstag, 11. Januar, ab 10 Uhr an. Pro Baum wandern zwei Euro in die Jugendkasse. Anmeldungen werden entgegengenommen unter 0162/7167187 oder jungschuetzenleiter@schuetzen-zweifall.de.