Stolberg: SPD stellt die Weichen für eine Fortsetzung der großen Koalition

Stolberg: SPD stellt die Weichen für eine Fortsetzung der großen Koalition

Die Stolberger SPD ist zu Verhandlungen über eine Fortsetzung der großen Koalition bereit. Am Ende einer parteioffenen Stadtverbandsvorstandssitzung plädierte eine deutliche Mehrheit der gut 60 anwesenden Mitglieder für die Aufnahme von Gesprächen mit der CDU.

Damit sind die internen Richtungsdiskussionen nach der Schlappe bei den Kommunalwahlen am 25\. Mai und der Abwahl des sozialdemokratischen Bürgermeisters Ferdi Gatzweiler mit einem klaren Auftrag der Basis beendet worden.

„Es hat eine sehr lange, sachliche und konstruktive Aussprache mit vielen Wortmeldungen gegeben“, berichtet Martin Peters von der nicht öffentlichen Versammlung im Wintergarten des Hotel Stadthalle, die offenbar weit weniger Zündstoff barg, als es in SPD-Kreisen im Vorfeld befürchtet worden war. „In erster Linie muss es um das Wohl der Stadt gehen“, betont der Parteivorsitzende, der mit dieser Botschaft am Mittwochabend offensichtlich auf offene Ohren gestoßen ist. Als Verhandlungsführer wurden Peters, der Fraktionsvorsitzende Dieter Wolf und der bisherige Schulausschuss-Vorsitzende Patrick Haas bestimmt.

Die CDU will am kommenden Dienstag entscheiden, mit wem sie als stärkste Fraktion im neuen Stadtrat über eine Koalition sprechen will. Sondierungsgespräche mit der SPD hat es bereits gegeben, Unterredungen mit FDP und Grünen, die jeweils über zwei Sitze verfügen und mit den Christdemokraten (21) eine knappe Mehrheit im 45-köpfigen Rat hätten, sollen am Donnerstagabend stattfinden.

(gro)
Mehr von Aachener Zeitung