„Somebody Wrong Bluesband“ begeistert in der Altstadt

Konzert : Bewährte Zutaten und neues Programm

Die „Somebody Wrong Bluesband“ hat bei ihrem Gastspiel in der Musikkneipe „Piano“ mit bewährten Zutaten die Zuhörer einmal mehr begeistert

Gleichsam präsentierte die Band ein erneuertes Programm in der Altstadt. Und wollte dem Kupferstädter Publikum eigentlich auch zwei neue Musiker vorstellen. Doch die zweite Sängerin Petra Fürst war erkrankt, und Christine Isensee agierte mit ihrem leidenschaftlichen Gesang und charmanter Ausstrahlung als alleinige Frontfrau im „Piano“.

Neu am Bass bildete Christoph Fuchs mit Schlagzeuger Chris Andrä die souveräne Rhythmus-Sektion und stimmte bei einigen Stücken in den Gesang mit ein. Wie auch Gitarrist Alex Wilde, so dass die Konzertgäste sich immer wieder an dreistimmigem Gesang erfreuten. Und an entfesselten Soli, die hohe Präzision mit enormer Spielfreude vereinten. Denn die „Somebody Wrong Bluesband“ hatte diesbezüglich gleich drei Asse im Ärmel. Albrecht Peltzer und Alex Wilde spielten wechselweise Rhythmus- und Sologitarre, und Keyboarder Martin Peltzer steuerte darüber hinaus ebenso virtuose Soli zu dem ansprechenden Konzert bei.

Im feinsten Blues-Stil kredenzte die Band Genre-Klassiker wie Robert Johnsons „Ramblin‘ on my Mind“, „You don‘t love me“ von Willie Cobbs, Jimmy Reeds „Baby what you want me to do“ und „Cousin Dupree“ von „Steely Dan“. Die versierten Musiker swingten bei „Gonna Move“ und ließen weitere Musikrichtungen in ihren Blues einfließen wie etwa Rock‘n‘Roll bei J. J. Cales „Call me the Breeze“.

Die „Somebody Wrong Bluesband“ brachte an diesem Abend zudem gefühlvolle Balladen wie „Soulshine“ aus dem Hause „Allman Brothers“ ebenso zu Gehör wie den Motown-Klassiker „How sweet it is“.

Titel wie „Ride on a Pony“ von „Free“, „Can‘t get next to you“ der „Temptations“ oder „Further up on the Road“ und „It‘s not my Cross to bear“ trafen den Nerv des Publikums in der Altstadt, und die „Somebody Wrong Bluesband“ erhielt zurecht viel Applaus.

Das nächste Konzert im „Piano“, Burgstraße 26, spielen „Kaluza and Blondell“ am Dienstag, 30. April, ab 20.30 Uhr. Bei freiem Eintritt präsentiert das Akustikduo Toto Kaluza und Geoff Blondell mit Gesang, Gitarre, Harmonika und Mandoline bekannte Songs und Geheimtipps aus vielen Genres. „Kaluza and Blondell“ haben Irish Folk, Country, Blues, Rock, Pop und mehr im mehrstündigen Repertoire.

Mehr von Aachener Zeitung