Stolberg: „Somebody Wrong Blues Band” in der Altstadt

Stolberg: „Somebody Wrong Blues Band” in der Altstadt

Der Blues hat viele Freunde in der Stolberger Altstadt, und auch am Wochenende genossen die Gäste in der Gaststätte „Piano” diese Musikrichtung.

Zum Live-Konzert spielte die Aachener „Somebody Wrong Blues Band” auf, die erneut bewies, dass sie alle nötigen „Zutaten” mitbringt, um die Fans zu begeistern: eine leidenschaftlich agierende Sängerin (Christine Isensee), zwei ehrliche Gitarren, die von Alex Wilde und Albrecht Peltzer gespielt wurden, eine beeindruckende Rhythmus-Sektion mit Jochen Stark (Bass) und Chris Andrä am Schlagzeug und einen Keyboarder (Martin Peltzer), dessen Instrument die Musik der Band nicht nur untermalt, sondern einen hohen Stellenwert im Gesamtgeflecht des Sounds der „Somebody Wrong Blues Band” einnimmt.

Das Publikum im „Piano” erfreute sich an Klassikern wie Van Morrisons legendärem „Moondance” oder „Me and Bobby McGee”, das einst Janis Joplin zu einem Welterfolg machte. Bei Stücken wie „House on the Hill” von „Lightnin Hopkins” und „Willin” von „Little Feat”, bei dem Bassist Jochen Stark zum Mikrofon griff, überzeugte die „Somebody Wrong Blues Band” mit ihrem Können und riss die Musikfreunde in der Altstadt mit.

Das Sextett zelebrierte regelrecht einige Songs der „Allman Brothers Band”, unter anderem das rein instrumentale „Jessica”, „Whipping Post”, das traurige „Worry down with the Blues” und natürlich das Stück, nach dem die Formation sich benannt hat: „Done Somebody Wrong”.

Auch wenn die Band sich ausschließlich dem Blues verschrieben hat, gelang ihr ein abwechslungsreiches Konzert, da sie viele Facetten des Genres beherrscht. Dies belegte auch der lautstarke Beifall, mit dem das Publikum die in Stolberg immer wieder gerne gehörte Band bedachte.

Mehr von Aachener Zeitung