Aachen/Stolberg: Sieben Jahre für Kinderschänder

Aachen/Stolberg: Sieben Jahre für Kinderschänder

Sieben Jahre wird der Stolberger Danny V. (30) dafür büßen, dass er ein Nachbarskind zwei Jahre lang missbraucht hat.

Die 5. Große Strafkammer des Aachener Landgerichts unter Vorsitz von Richter Roland Klösgen hat den Mann wegen schweren sexuellen Missbrauchs in neun Fällen verurteilt.

Die Kammer sah es als besonders tragisch an, dass das zu Beginn der Taten erst achtjährige Mädchen dem Angeklagten völlig vertraute. Das Kind hatte sich bei der Mutter des Angeklagten in ihrer Stolberger Wohnung sehr wohl gefühlt, die Mutter war so etwas wie ein Ersatz für die Großmutter, die das Kind nicht hatte. Bereits dort in der Wohnung begannen die sexuellen Übergriffe, wie der Angeklagte gestanden hatte. Doch hier blieb es noch beim „Anfassen”.

Als Danny V. dann im Jahr 2010 in eine eigene Wohnung zog, kam ihn das Nachbarskind weiterhin besuchen. Da blieb es dann nicht mehr beim Anfassen. Er habe das Kind mehrfach sexuell missbraucht, gestand der Angeklagte. Sein Geständnis rechnete ihm die Kammer als strafmildernd an, vor allem auch deshalb, weil es dem Opfer eine peinliche Befragung ersparte.