Shisha-Bars kontrolliert: CO-Warngeräte einfach ausgeschaltet

Shisha-Bars kontrolliert : Alle sechs CO-Warngeräte einfach ausgeschaltet

Im Rahmen ihrer Partnerschaft kontrollieren Polizei und Ordnungsamt Shisha-Bars im Stolberger Stadtgebiet. Einigen Betreibern drohen empfindliche Bußgeldverfahren.

Shisha-Bars und das Stolberger Nachtleben sind weiterhin im Visier der Ordnungskäfte. Regelmäßig unregelmäßig haben unterschiedliche Behödren, teilweise in gemeinsamen Aktionen, während der vergangenen vier Jahre die Einhaltung der unterschiedlichen Vorschriften überwacht. Zoll und Polizei sowie Ordnungsamt und Feuerwehr kontrollierten fiskalische wie baupolizeiliche und ordnungsrechtliche Aspekte. Immer wieder wurden dabei Mängel aufgedeckt und entsprechende Sanktionen eingeleitet.

Das galt auch bei einer Kontrolle, am Donnerstagabend in der Innenstadt, als das städtische Ordnungsamt gemeinsam mit der Polizei erneut eine Kontrolle von Shisha-Bars durchführte. „Es wurden die Vorgaben des Jugendschutzes sowie des Nichtraucherschutzgesetzes überprüft“, erklärte Robert Walz gegenüber unserer Zeitung. „Ebenfalls wurden CO-Messungen durchgeführt, um die Gäste vor dem unsichtbaren aber giftigen Kohlenmonoxid zu schützen“, so der Sprecher der Stadtverwaltung weiter.

In einer der kontrollierten Bars wurde ein Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt, wobei dem Betreiber nun ein empfindliches Bußgeld droht. Bei einer weiteren Kontrolle hatte ein Shisha-Bar-Betreiber gegen Auflagen verstoßen, da alle sechs vor Ort verbauten CO-Warngeräte ausgeschaltet waren und dadurch ihrer Warnfunktion nicht nachkommen konnten. Auch dieser Betreiber muss mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Auch Personen kontrolliert

Ebenfalls wurden im Bereich Salmstraße Personenkontrollen durchgeführt, Falschparker verwarnt und auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus Präsenz gezeigt. „Auch in Zukunft sollen die gemeinsamen Kontrollen von Polizei und Ordnungsamt regelmäßig durchgeführt werden“, kündigt Walz an.

(-jül-)