Stolberg: Sensation gelungen: Wasserballer in 3. Liga

Stolberg: Sensation gelungen: Wasserballer in 3. Liga

Die Wasserballer des Stolberger Schwimmvereins haben Geschichte geschrieben. Am Freitag siegten sie zum sechsten Mal in Folge in der Aufstiegsrunde zur Oberliga und lösten damit das Ticket für Deutschlands dritthöchste Spielklasse.

Noch nie hat der Verein auf so hoher Ebene agiert, entsprechend groß war auch der Jubel nach dem hart umkämpften Sieg gegen Coesfeld. Wie schon im Hinspiel boten die Coesfelder Gäste lange Zeit Paroli. Im ersten Viertel ging Stolberg sogar kurzzeitig in Rückstand.

Im weiteren Spielverlauf konnten sich die Gastgeber dann mit einigen Toren absetzen, doch lange hielt der Vorsprung nie. Erst als drei Minuten vor Spielende das 10:7 fiel, war den meisten Zuschauern klar, dass sich der SSV den Aufstieg wohl nicht mehr nehmen lassen würde.

In der restlichen Spielzeit wurde das Spiel verwaltet, der Anschlusstreffer zum 10:9 fiel drei Sekunden vor Schluss und damit zu spät für eine Aufholjagd. Unter großem Applaus stieg die Mannschaft von ihrem vorerst letzten Verbandsligaheimspiel aus dem Wasser und kann sich nun auf eine neue Herausforderung freuen.

Hinter der Bundesligamannschaft von Köln ist der SSV nun die klassenhöchste Mannschaft im gesamten Kreis Köln. Dies lässt die Spieler auf ein Einsehen der Stadt in Bezug auf eine Erweiterung der Trainingszeiten hoffen - schließlich möchte der SSV seine Heimatstadt möglichst lange auf so hoher Ebene repräsentieren.

Mehr von Aachener Zeitung