Stolberg: Sechs Wochen Sommerferien, sechs Wochen Baustellen

Stolberg : Sechs Wochen Sommerferien, sechs Wochen Baustellen

Sechseinhalb Wochen Sommerferien: Für die Schüler bedeutet das sechseinhalb Wochen Erholung und Ruhe. Für viele Schulgebäude gilt das nicht, ihnen geht es in genau dieser Zeit an die Substanz, und das im wahrsten Wortsinn.

Baumaßnahmen sind jetzt angesagt, vor allem solche, die im laufenden Schulbetrieb zu laut oder zu aufwändig sind.

Das gilt zum Beispiel für die Realschule I, wo derzeit der Erweiterungsbau entsteht. Zwar finden die Bauarbeiten an der Schule auf der Liester auch unterrichtsbegleitend statt.

Aber die Treppe im jetzigen Altbau, die dem neu entstehenden Forum zwischen Alt- und Neubau weicht, wird jetzt abgerissen.

„Das ist mit viel Krach verbunden”, erklärt Hochbauamtsleiter Ulrich Coopmann, warum diese Maßnahme besser in die Ferienzeit passt.

Die wichtigste und aufwändigste Arbeit steht an der Hauptschule Kogelshäuser Straße bevor: Insgesamt 2,6 Millionen Euro werden dort verbaut. Die ersten vorbereitenden Maßnahmen haben bereits stattgefunden.

Die Schule erhält einen Neubau für den erweiterten gebundenen Ganztag, in dem unter anderem Fachräume für Physik und Chemie entstehen. Im Bestand werden alte Fachräume saniert, es entsteht ein Werkhof, außerdem soll ein neues Brandschutzkonzept umgesetzt werden.

Weitere Baumaßnahmen betreffen die Grundschulen Zweifall (Erweiterungsneubau), Donnerberg (Brandschutz), Mausbach (Wanddurchbrüche, Einrichtung Mensa), Atsch (Schwammsanierung), Bischofstraße (neue Fenster) sowie das Goethe-Gymnasium (Einrichtung provisorische Mensa).

Mehr von Aachener Zeitung