Sechs Verletzte bei Wohnungsbrand in Stolberg

Vorerst nicht bewohnbar : Sechs Verletzte bei Wohnungsbrand

Bei einem Brand in einem Zweifamilienhaus in Stolberg-Gressenich sind am frühen Samstagmorgen sechs Menschen leicht verletzt worden. Die Wohnungen sind vorerst nicht mehr bewohnbar.

Wie die Stolberger Feuerwehr mitteilt, rückte der Löschzug der Hauptwache, die Löschgruppen Gressenich, Werth und Mausbach sowie ein Rettungswagen und der Führungsdienst gegen 6.56 Uhr in die Straße Vorschhoff aus.

Eine erste Erkundung ergab, dass bereits alle Bewohner das Haus rechtzeitig verlassen konnten. Es war zu einem Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung in der Küche im Erdgeschoss gekommen. Umgehend wurde ein Trupp unter Atemschutz mit einem Stahlrohr zu Löscharbeiten eingesetzt. Mit einem Überdrucklüfter wurde das Wohnhaus dann belüftet.

Da das ganze Haus verraucht war, waren insgesamt sechs Menschen beim Verlassen dem Brandrauch ausgesetzt. Sie wurden vom nachgeforderten Notarzt und dem Rettungsdienst untersucht und behandelt. Anschließend wurden sie in ein Krankenhaus gebracht. Eine Katze konnte nur noch tot geborgen werden.

Abschließend wurde die gesamte Brandstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Durch die Verunreinigung durch Rauch und Ruß sind die Wohnungen vorerst nicht mehr bewohnbar.

Insgesamt waren rund 40 Einsatzkräfte bis etwa 8 Uhr im Einsatz.

Mehr von Aachener Zeitung