Schüler-Theater-Festival in Breinig

Schüler-Theater-Festival Breinig : Von Hexen, Trollen und tanzenden Fröschen

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Breinig entführen in eine magische Welt.

Sie wollten einfach nur zu Bett gehen, und dann das: Vier Mädchen werden auf eine magische Reise mit kniffligen Rätseln entführt. Die Grundschule Breinig taucht beim 30. Stolberger Schüler-Theater-Festival in eine Zauberwelt: ideenreich, humorvoll und spannungsreich.

Noch kurz einmal proben, bevor das Publikum hereingelassen wird – die Grundschule Breinig gab sich alle Mühe, und so mussten die Schaulustigen eben ein paar Minuten warten, ehe sie auf den Zuschauerrängen Platz nehmen konnten. Die füllten sich in der Turnhalle der eigenen Schule und wurden im Verlauf des Theaters zu einem wahren Hexenkessel – die Breiniger wurden gefeiert. Doch bis es dazu kam, entführten rund 20 Schülerinnen und Schüler in eine mystische Vorführung mit Hexen, Trollen und tanzenden Fröschen.

Seit geraumer Zeit ist dabei Ingrid Peinhardt-Franke die leitende Hand, die die Kinder zu Fantasie- und Ideenreichtum anregt. Selbstgeschrieben war das diesjährige Stück „Zeitreise in die Zauberwelt“ abermals.

Die Moderation übernahmen gleich zu Beginn zwei Kinder des Ensembles und gestanden: „Wir waren immer wieder überrascht, wie viele Ideen uns kamen, als wir das Stück einstudierten.“

So konnte es also losgehen, vier Mädels, die einfach nur noch schlafen wollten, wurden von einer Schar verzauberter Prinzen überrascht, die als Frösche einen unterhaltsamen Tanz samt Akrobatik darboten. Und dann nehmen die Abenteuer an vielen unterschiedlichen Stellen und mit vielen Charakteren ihren Lauf: Magische Hilfe bahnte sich im Wald der Zauberwelt ihren Weg, Einhorn und Indianer erhielten eine geheimnisvolle Schriftrolle. Klar war, dass nur mit vereinten Kräften der böse Zauber aufgehoben werden konnte. Tierische Gefährten gab es mit Katzen und Löwen zuhauf. Und dann ließ der Bösewicht nicht lange auf sich warten. Die Trolle konnten bei all der Spannung um das vierteilige magische Puzzle gebändigt werden und die goldene Königin ließ harmonische Töne am Klavier erklingen.

Ein Happy End? Das gab es. Selbst der Zauberfluch, ewig tanzen zu müssen, wurde aufgelöst und am Ende waren auch die Prinzen vom Bann erlöst. Und dann präsentierten die Breiniger das, wofür sie bekannt sind, das große Finale mit einem Gemeinschaftstanz aller Akteure. Die Frösche brachten das Publikum zum Lachen und die vier Mädels mit ihren akrobatischen Elementen zum Staunen. So war es keine Überraschung, dass die volle Turnhalle ihre Schauspieler frenetisch feierte, von ihren Sitzplätzen sprang und mehrfach Zugabe rief. Das war wohl die größte Belohnung für das Ensemble nach wochenlangen Vorbereitungen und Proben.

(mah)