Saint-Gobain Sekurit: Keine Kurzarbeit und Entlassungen

Mitarbeiter in Urlaub geschickt : Saint-Gobain Sekurit dementiert Gerüchte

Drohen bei Saint-Gobain Sekurit Kurzarbeit und Entlassungen? Laut Informationen unserer Zeitung sollen Mitarbeiter – aufgrund der Krise in der Automobilindustrie – bereits in dieser Woche in den Urlaub geschickt werden.

Die Produktionslinien sollten zudem stillgelegt werden. Auf Nachfrage unserer Zeitung räumte das Unternehmen ein, dass zwar Ende dieser Woche die Mitarbeiter in Urlaub geschickt würden. Das läge daran, dass derzeit sinkende Anfragen zu verzeichnen seien. Kurzarbeit und Entlassungen stünden allerdings nicht zur Debatte, hieß es weiter. Auf diese Weise sollen Überstunden abgebaut werden.

Erst zu Beginn des Jahres platzte die Hoffnung, dass das Unternehmen ein Joint Venture mit einem US-amerikanischen Konzern in Stolberg ansiedeln könnte. Damals erklärte Geschäftsführer Dr. Stephan Kranz auf Nachfrage unserer Zeitung: „Zum jetzigen Zeitpunkt rechtfertigen Technologie und Markt eine Investition in eine großindustrielle Anlage nicht.“

Das Thema Stellenabbau kam auch im Jahr 2016 bei Sekurit in Stolberg auf. Insgesamt 78 Stellen sollten abgebaut werden.  Damals wurden Verhandlungen über einen Sozialplan geführt, der bis Ende 2019 Gültigkeit hat. Demnach wechselten 14 Mitarbeiter auf freiwilliger Basis an den Werksstandort Herzogenrath.

Für weitere 64 Mitarbeiter sei darüber hinaus ein Freiwilligenprogramm vereinbart worden, erklärte das Unternehmen damals gegenüber unserer Zeitung. Davor hatte Sekurit in Stolberg übrigens im Jahr 2009 wegen der Wirtschaftskrise insgesamt 50 Arbeitsplätze abgebaut.

(se)
Mehr von Aachener Zeitung