Stolberg: Rockerinnen, Showtanz und die „Roten Dosen“

Stolberg: Rockerinnen, Showtanz und die „Roten Dosen“

Es ist ein äußerst imposantes Bild gewesen, das den Kupferstädter Karneval von seiner besten Seite zeigte, als die gastgebende Karnevalsgesellschaft Mölle gemeinsam mit dem Stolberger Prinzen Kurt II. (Schiffer) samt seinem bunten Gefolge und der Prinzengarde der Ersten Großen KG sowie den Trompetenbläsern Donnerberg in den Saal des Münsterbuscher Jugendheims einzog.

Ein stolzer Aufmarsch, der dem besonderen Anlass gerecht wurde, denn die KG Mölle feiert in diesem Jahr ein närrisches Jubiläum: die Garde der Gesellschaft ist stolze 7 mal elf Jahre alt. Den mehr als 260 Gästen bereitete die Mölle bei ihrer großen Sitzung unterhaltsame und kurzweilige Stunden mit einem Programm, das sich wahrlich sehen lassen konnte. Die KG glänzte dabei mit zahlreichen attraktiven Auftritten aus den eigenen Reihen.

Mit Gardetanz vom Feinsten begeisterten die Jugendmarie Nikola Keller, das Tanzpaar Jessica Fiedler und Maurice Stoll und die große Marie Christina Wittland das Publikum.

Tosenden Applaus erhielt auch die große Showtanzgruppe der KG für ihre sehr ansprechende Darbietung, die einen der vielen Höhepunkte des stimmungsvollen Abends darstellte — doch damit nicht genug, denn die Mölle hatte noch weitere Eisen im Feuer. Zum Beispiel die Frauen der KG Mölle: Unterstützt von „Kermit“ dem Frosch, den Stephan Essmajor gab, eroberten die Damen zunächst in lustigen „Miss-Piggy“-Kostümen die Bühne, um sich darauf als echte Rockerinnen zu entpuppen und eine temperamentvolle Show zu liefern.

Inaktive Mitglieder und Ehrenmützer-Träger der KG Mölle bereicherten ebenfalls das vielfältige und abwechslungsreiche Sitzungsprogramm. Theo Reinartz, Kalle Mertens, Michael Reinartz, André Monnartz und Sam Sieven sorgten als „Die Roten Dosen“ mit einer tollen Parodie für beste Stimmung im Saal.

Selbstverständlich sagte Mölle-Präsident Manfred Essmajor auch Programmpunkte an, die nicht „hausgemacht“ waren. Gute Laune und Feierstimmung waren garantiert, als die neun gestandenen Musiker der „Kloetschköpp“ mit bekannten Karnevalshits und starken Eigenkompositionen die Gäste unterhielten, und die „Karamba Männcher“ rissen mit einem ihrer schwungvollen Stolberg-Heimspiele das Publikum mit.

Die KG Mölle präsentierte ihren Gästen gleich zwei hochkarätige karnevalistische Gesangsduos, die sehr gut beim Publikum ankamen, und brachte „Die Heijopais“ aus Essen und die belgischen „Pyjamas Rocker“ auf die Bühne der Jugendheims in Müsnterbusch. Viele herzhafte Lacher erntete die Kuh „Dolly“ an der Hand des aus dem Fernsehen bestens bekannten Bauchredners Peter Kerscher für ihre flotten Sprüche, freche Pointen und die witzigen Dialoge mit Kerscher und dem Publikum. Das Fazit der rundum gelungenen Veranstaltung passt durchaus zum 77-jährigen Bestehen der Mölle-Garde, denn die große Sitzung der Karnevalsgesellschaft hatte bildlich gesprochen „Gardemaß“ und ließ keine Wünsche offen.

(dim)