Ritzefeld-Gymnasium mit Euregioprofil ausgezeichnet

Letzte Aktualisierung:
12146274.jpg
Schulleiter Armin Ochse sowie Julia Cohnen und Frieda Rogowski nahmen den Preis entgegen.

Stolberg. Dem Stolberger Ritzefeld-Gymnasium wurde jetzt gemeinsam mit vier Grundschulen und acht weiterführenden Schulen der Euregio Rhein-Maas das Euregioprofil verliehen.

In einem feierlichen Akt mit Vertretern der Bezirksregierung Köln, dem Zweckverband Region Aachen und Repräsentanten der Provinzen Lüttich und Limburg erhielten die Schulen die Auszeichnung.

Das Euregioprofil ist ein Prüfsiegel, vergeben von einer trinationalen Kommission und gefördert durch die Bezirksregierung Köln. Es wird an Schulen verliehen, die sich dem Miteinander in der Euregio Rhein-Maas verpflichtet fühlen. Im Vordergrund stehen dabei Begegnungen mit Schülern aus den Nachbarländern sowie die Vermittlung von Sprache, Kultur und Geschichte der Euregio.

Dr. Christiane Vaeßen, Geschäftsführerin des Zweckverbands Region Aachen, und Paul Palmen, leitender Regierungsschuldirektor der Bezirksregierung Köln, hoben die Bedeutung des Austauschs mit den Nachbarländern hervor und lobten das euregionale Engagement der geehrten Schulen. Mit der Verleihung des Euregioprofils wird dem Ritzefeld-Gymnasium bestätigt, dass es sich der Aufgabe stellt, seinen „Schülerinnen und Schülern die besonderen interkulturellen Chancen und Herausforderungen des Lebensraumes Euregio Maas-Rhein zu vermitteln, um diese für sich Gewinn bringend zu nutzen. Lehrkräfte und Kollegen, Schüler und Schülerinnen sowie deren Eltern zeigen sich offen gegenüber den Bürgern, Sprachen und Kulturen der Nachbarländer.“

Die Rahmenbedingungen für das Euregioprofil wurden in einer Arbeitsgruppe der Bezirksregierung Köln und des Zweckverbandes der Region Aachen entwickelt. Martina Ungermann, Lehrerin für Französisch und Erdkunde am Ritzefeld-Gymnasium und Mitwirkende in der Arbeitsgruppe: „In Stolberg leben wir in einer Region, die durch ihre Lage im Herzen der Euregio und die damit verbundene Nähe zu anderen Sprachen und Kulturen geprägt ist. Wir am Ritzefeld-Gymnasium möchten diese besondere Situation im Schulalltag thematisieren. Unseren Schülern soll bewusst sein, dass sie in Grenznähe leben, wie spannend diese Grenzlage sein kann und welche Möglichkeiten sich hier bieten.“

Stellvertretend für die Schüler und Schülerinnen des „Ritze“ nahmen Julia Cohnen und Frieda Rogowski an der Verleihung teil. Die beiden Fünftklässlerinnen erzählten auf der Bühne von ihren Freizeitaktivitäten in der Euregio und erläuterten, was sie von einer Euregioprofilschule erwarten: „Wir hoffen, neue Kulturen, Sprachen und Bräuche kennen zu lernen, Freundschaften zu knüpfen, gemeinsame Projekte zu machen, uns in sportlichen Disziplinen zu messen und am Schüleraustausch teilzunehmen.“ Armin Ochse, Direktor des Stolberger Ritzefeld-Gymnasiums, nahm die Auszeichnung für seine Schule entgegen und unterstrich: „Wir möchten unser bisheriges Engagement fortführen und freuen uns auf viele weitere Begegnungen und Projekte mit Partnerschulen in Belgien und den Niederlanden.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert