Reh auf Straße angefahren: Polizei sucht Fahrer eines roten Pkw

Auf dem Weg nach Büsbach : Reh angefahren und einfach liegen gelassen

Unfassbare Szenen spielen sich am Freitagmorgen auf der Landesstraße 220 in Büsbach ab. Ein Reh wurde Opfer eines Verkehrsunfalls. Der Autofahrer soll es dann einfach seinem Schicksal überlassen haben.

Nach Berichten von Augenzeugen fuhr ein roter Pkw gegen 11 Uhr vom Tal kommend die Finkensiefstraße in Richtung Büsbach. Der Fahrer soll demnach bergauf stark beschleunigt haben. In der leichten Rechtskurve unterhalb der beginnenden Bebauung ist das Fahrzeug dann mit einem Reh zusammengestoßen, das erheblich verletzt wurde.

Das Auto hielt laut Zeugenaussagen erst etwa 500 Meter weiter an. Der Fahrer stieg aus und begutachtete sein Fahrzeug, das offensichtlich bei dem Zusammenstoß einen Spiegel verloren hatte, und fuhr dann weiter ohne sich um das verletzte Tier zu kümmern. Das Reh krümmte sich schmerzerfüllt auf der Straße bevor es sich ins Gebüsch schleppen konnte.

Die alarmierte Polizei verständigte den Jagdausübungsberechtigten, damit dieser das verletzte Tier aufspürt und es vermutlich durch einen Fangschuss von seinem Leiden erlöst. Der Vorfall hat in den sozialen Medien einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.

Die Polizei hat die Ermittlungen nach dem Unfallfahrer aufgenommen. Weitere Hinweise erbittet sie unter der Telefonnummer 0241/95770.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung