Stolberg-Gressenich: Rauchmelder rettet zwei Gressenichern das Leben

Stolberg-Gressenich: Rauchmelder rettet zwei Gressenichern das Leben

Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Römerstraße in Gressenich sind am Sonntagmorgen vom schrillen Alarmton eines Rauchmelders geweckt worden. Sie konnten jedoch weder Feuer oder Rauch feststellen, alarmierten aber sicherheitshalber die Feuerwehr.

Die Wehr rückte um 6 Uhr mit den Kräften der Hauptwache und der Löschgruppe Gressenich aus. Die Gressenicher, die zuerst an der Einsatzstelle waren, stellten nach einer ersten Erkundung einen Brand im Erdgeschoss fest — und, dass zwei Bewohner vermisst wurden. Unverzüglich erfolgte der nächste Notruf mit der Alarmstufe „Menschenleben in Gefahr“: Die Einsatzkräfte des fünften Löschzuges aus Schevenhütte und Werth sowie des vierten Löschzuges aus Mausbach, Vicht und Zweifall wurden alarmiert.

Unter Leitung von Feuerwehrchef Andreas Dovern wurde die Wohnungstüre aufgebrochen, und ein Trupp unter Atemschutz konnte zwei Personen aus dem Erdgeschoss retten, um die sich sofort der Notarzt kümmerte, bevor sie mit zwei Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurden. Das Feuer war anschließend schnell gelöscht, und das komplette Haus wurde mit Hochdrucklüftern vom Rauch befreit.

Neben Kreisbrandmeister Bernd Hollands, der sich vor Ort ein Bild von der Lage machte, waren rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Stolberg im Einsatz. „Dieser Einsatz unterstreicht die absolute Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit von Rauchmeldern. Rauchmelder retten Leben! Ohne diese wäre mit Sicherheit deutlich Schlimmeres passiert“, mahnt Feuerwehrsprecher Michael Konrads.

Mehr von Aachener Zeitung