Stolberg: Radsport: Erstmals „Nachtrennen“ auf ausgeleuchtetem Rundkurs

Stolberg: Radsport: Erstmals „Nachtrennen“ auf ausgeleuchtetem Rundkurs

Mit einer Premiere lockt der Kupferstädter Radrenntag die Zuschauer am Samstag, 29. August: Erstmals findet die „BSR-Night“ in Breinig statt. „Das bedeutet, die Rennen beginnen nicht wie in Breinig gewohnt am Sonntagmittag, sondern bereits am Samstagnachmittag, und das Rennen der Profis startet um 20 Uhr und wird auf der ausgeleuchteten Strecke beendet“, beschreibt Hanns-Reiner Sorge.

Der Vorsitzende des ausrichtenden Radsportclubs (RSC) Stolberg erklärt, dass turnusmäßig eigentlich Gressenich Schauplatz des diesjährigen Renntages sein sollte: „Doch in diesem Rundkurs ist die Brücke über den Omerbach gesperrt und nicht befahrbar. Daher findet das Rennen jetzt zum zweiten Jahr in Folge in Breinig statt.“

Auf die „BSR-Night“, also das spät angesetzte Hauptrennen der Profis auf beleuchteter Strecke, wollte der Renndirektor allerdings nicht verzichten und hat sich deshalb dafür entschieden, das atmosphärische Spektakel im historischen Straßenzug Alt-Breinigs starten zu lassen. Doch beginnen wird der Renntag schon um 16.20 Uhr mit den Rennen der U-13- und U-15-Jugend, bevor um 17 Uhr die Junioren U-17 in die Pedale treten. Das große Starterfeld der C-Amateure nimmt um 18 Uhr 50 Runden à 1,2 Kilometer in Angriff.

„Auch diese Rennen sind hoch interessant, zumal das Publikum dabei heute schon den ein oder anderen Star von morgen und übermorgen in Aktion sehen kann“, sagt Rennleiter Sorge. Außerdem würden nicht nur im Hauptrennen, sondern bei allen Wettbewerben insgesamt mehr als 50 Zwischenwertungen ausgefahren, bei denen die Aktiven um über 100 Sonderprämien wetteifern. „Es gibt sozusagen innerhalb der fünf Rennen noch 50 kleine Rennen.“

Und der enge, kurvige bis verwinkelte Rundkurs in Breinig garantiere ohnehin spannende und spektakuläre Radrennen und sei nicht zuletzt durch den historischen Straßenzug attraktiv. Vom Start in Alt-Breinig ausgehend führt die Rundstrecke über die Neustraße, die Wilhelm-Pitz-Straße und die Entengasse zurück nach Alt-Breinig.

Bei dem Hauptrennen der Elite würden circa 50 Profi-Radrennfahrer in 70 Runden 84 Kilometer hinter sich lassen, erläutert Sorge. Auf hohem sportlichen Niveau, denn: „Unter anderem haben sich Fahrer von André Greipels Team Lotto Soudal ebenso angekündigt wie Sportler von Kuota Lotto, dem Nachfolgeteam des Stolberger Profi-Rennstalls. Außerdem geht der amtierende Bahnradweltmeister Lucas Liß in Breinig an den Start.“

Liß fährt Straßenrennen und gewann auf der Bahn bereits zweimal den Europameistertitel und jüngst den Weltmeistertitel. „Nach den Olympischen Spielen 2016 möchte er nur noch Straßenrennen fahren, und ich vermute, dass wir ihn dann bald in einem großen Team sehen“, sagt Sorge.

Mehr von Aachener Zeitung