1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: „Quadratur des Kreises gelungen”

Stolberg : „Quadratur des Kreises gelungen”

So langwierig gestaltete sich die Prüfung des Stolberger Haushaltes noch nie: Vier Monate nach seiner Verabschiedung durch den Stadtrat liegt noch keine Genehmigung durch die Kommunalaufsicht vor.

In Kreisen des Rathauses wird dies als Indiz dafür gewertet, dass den Aufsichtsbehörden der erste nach dem Neuen Kommunalen Finanzmanagement erstellte Etat der Stadt nicht stimmig erscheinen kann.

Allerdings scheint eine Entscheidung über den Haushalt für das laufende Jahr jetzt in Sicht zu sein. „Wir sind weiterhin in engen Abstimmungsgesprächen mit der Stadt”, erklärte der Kreis Aachen auf Anfrage. Die Kommunalaufsicht erwartet, dass diese Ende der Woche abgeschlossen werden können. Dann wird mit einer Entscheidung über die Zukunft des Etats für Anfang nächster Woche erwartet.

Kämmerer Dr. Wolfgang Zimdars erwartet ein mögliches Ergebnis am Freitag nach Gesprächen mit der Kommunalaufsicht im Stolberger Rathaus zu erfahren. „Das würden wir dann umgehend mitteilen”, erklärte er am Abend im Stadtrat.

Fast fertiggestellt ist inzwischen die Jahresrechnung für 2008, so Dr. Zimdars weiter. Sie schließt mit einem Defizit von 8,6 Millionen Euro ab; kalkuliert waren 8 Millionen. „Das ist nur eine Abweichung im Promille-Bereich”, sagte der Kämmerer. Bissiger Kommentar der Opposition dazu: „Das bedeutet also, die Quadratur des Kreises ist gelungen.”