Stolberg/Brand: „Pygmalion“-Zusatzaufführungen im Theater Brand wegen Nachfrage

Stolberg/Brand : „Pygmalion“-Zusatzaufführungen im Theater Brand wegen Nachfrage

Nach dem erfolgreichen Start der aktuellen Produktion „Pygmalion“ und dem anhaltend großen Interesse bietet das Theater Brand fünf Zusatzvorstellungen des Stücks von George Bernard Shaw.

Worum geht es in diesem Theaterstück? „Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie es wohl wäre, sich einen Menschen so ganz nach Ihrer eigenen Vorstellung zu erschaffen? Eine reizende Idee, nicht wahr? Lassen Sie es uns doch gemeinsam ausprobieren“, kann man den Inhalt des Stückes umschreiben. „Was brauchen wir also für unser gewagtes Experiment?“ Fragen, die das Theater Brand mit dem Stück „Pygmalion“ seit der umjubelten Premiere des Stückes am 15. April an der Spielstätte Freunder Heideweg 3 in Aachen-Brand stellt.

Zunächst einmal braucht es das nötige Material, das bearbeitet werden soll. „Wir brauchen einen waschechten Menschen, ja, eine junge Dame vielleicht. Da!“ Dieses arme Wesen mit Namen Eliza Doolittle (wunderbar gespielt von der Stolbergerin Kamilla Leines), das auf der Straße lauthals Blumen für ein paar Pennies verkauft, wäre doch geradezu perfekt für das Vorhaben. Sie ist nicht wirklich unansehnlich, jedoch vollkommen ohne Manieren, und sonderlich gepflegt scheint sie auch nicht zu sein. Zudem legt sie eine fürchterliche Ausdrucksweise an den Tag.

„Die perfekte Vorlage, oder?“ Bis sie perfekt ist. „Nun fehlt es uns aber noch an einem würdigen Künstler, der sich dieses elenden Geschöpfes annimmt und an ihr feilt, bis sie perfekt ist. Professor Higgins (grandios von Patrick Gier verkörpert) ist ein genialer Sprachwissenschaftler seiner Zeit. Er hat Geld, Anstand und Ausdauer und er weiß genau, wie eine Dame von Hof sich zu benehmen hat. „Ob es ihm wohl gelingt, aus Eliza die perfekte Frau zu machen? Ja, und was dann?“, so die Inhaltsangabe.

In die Vergangenheit

Der Autor, George Bernard Shaw, begibt sich mit seinem Stück „Pygmalion“ auf eine weite Reise zurück in die Vergangenheit. Schon die alten Griechen haben sich gefragt, was wohl passiert, wenn man seine eigene Erwartung auf sein Gegenüber projiziert. Das bekannte Musical My Fair Lady, das Mitte des vorigen Jahrhunderts in New York uraufgeführt wurde und direkter Nachfolger Shaws ist, erlebte ebenfalls riesigen Erfolg und ist bis heute beinahe jedem ein Begriff.

Die Frage nach Macht und Perfektion ist der heutigen Zeit aktueller denn je. „Freuen Sie sich deshalb mit uns auf ein weiteres spannendes und musikalisches Experiment auf unserer kleinen Bühne im Theater Brand“, lädt das Ensemble seine Fans zum Besuch der Vorstellungen ein. „Pygmalion“, die Romanze von George Bernhard Shaw, ist eine Romanze mit Musik. Die 17-jährige Hauptdarstellerin Kamilla Leines (Eliza Doolittle) aus Stolberg-Münsterbusch, die bereits mit 14 Jahren ihr großes musikalisches Talent unter anderem auf der Bühne zeigen konnte, wird die Zuschauer begeistern, versprechen die Veranstalter. Uli Leines, ihr Vater im richtigen Leben wie auch im Stück als Alfred Doolittle, ist ebenfalls dabei. Nach den ersten ausverkauften und schwer umjubelten Terminen gibt es nun noch weitere zusätzliche Aufführungstermine am 27. und 28. April, jeweils 20 Uhr, am 29. April, 18 Uhr, am 30. April, 20 Uhr sowie am 1. Mai um 18 Uhr. Tickets gibt es im Internet unter www.theater-brand.de sowie in der Buchhandlung am Markt in Brand, beim Kundenservice Medienhaus am Elisenbrunnen und in der „Bücherstube am Rathaus“ in Stolberg.

Mehr von Aachener Zeitung