1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberger Gastronomie: Probleme bei der Wiedereröffnung des Restaurants „Living“

Stolberger Gastronomie : Probleme bei der Wiedereröffnung des Restaurants „Living“

Seit dem Hochwasser Mitte Juli 2021 hat sich am Kupferpavillon auf dem Stolberger Kaiserplatz nicht mehr viel getan. Ob und wann das Lokal wiedereröffnet, verrät der Inhaber Ali Yüce.

Das Restaurant „Living“ war durch seine zentrale Lage am Stolberger Kaiserplatz eine beliebte gastronomische Adresse. Doch dann kam Mitte Juli 2021 die Flutkatastrophe. Die Wassermassen beschädigten den Kupferpavillon und die Innenräume des Restaurants stark. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist das Lokal noch nicht wieder voll hergerichtet, doch der Wunsch nach einer Wiedereröffnung besteht – nicht nur bei Inhaber Ali Yüce.

„Die aktuelle Lage ist sehr problematisch“, sagt der Betreiber und kann seine Trauer nicht verbergen. Es fehle noch an Handwerkern und an Material. „Jetzt, wo überall die Preise hochgehen, ist es natürlich noch schwieriger wiederzueröffnen.“ Nach Aussagen des Gastronomen hätten sich die Kosten anderer vergleichbarer Lokale bereits verdreifacht.

„Es gibt noch viele Dinge zu berücksichtigen. Zum Beispiel müssen wir unsere Speisekarte anpassen“, erklärt Yüce. „Und mit Blick auf die steigenden Energiekosten, da mache ich mir schon Sorgen. Dabei hat die Zeit zum Heizen noch gar nicht richtig begonnen“, fügt der Restaurantinhaber hinzu. Die aktuelle Situation sei sehr schwierig.

Dennoch habe Yüce seine Motivation nicht verloren. „Ich habe das ‚Living‘ nicht umsonst vor fünf Jahren eröffnet und viel Arbeit und Herzblut reingesteckt“, betont er.

Es liege in seinem, aber auch im Interesse der Stadt Stolberg, das „Living“ wieder auf Vordermann zu bringen. „Durch die Lage direkt im Herzen der Stadt wünschen wir uns sehr, dass das Lokal bald wiedereröffnet werden kann“, sagt Tobias Schneider, Pressesprecher der Stadt.

Im Dezember 2021 wurde der Kupferpavillon in ein Impfzentrum umgewandelt. Der Innenraum wurde von der Stadt Stolberg entsprechend umgestaltet. In mehreren Kabinen konnten dort Bürgerinnen und Bürger geimpft werden. Seitdem hat sich allerdings nicht mehr viel getan: Holz- und Glasplatten lehnen am Außengelände des Pavillons, Flatterband liegt auf dem Boden und ein Blick ins Innere verrät, dass noch einiges an Arbeit ansteht.

Wann mit einer Wiedereröffnung gerechnet werden kann, ist aber noch unklar. Was der Gastronom Ali Yüce aber schon verraten kann: „Wir arbeiten sehr intensiv daran und werden auf jeden Fall das ‚Living‘ wieder aufmachen – das steht außer Frage.“