1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Prinz tanzte mit den „Krawallmöhnen”

Stolberg : Prinz tanzte mit den „Krawallmöhnen”

Na, das war aber wirklich eine Überraschung: Hatte doch Günter I. (Broich), Prinz der Stadt Stolberg, klammheimlich mit den Frauen der „Echten Frönde” einen Showtanz einstudiert.

Acht lange Wochen übte die Tollität in abendlichen Trainingsstunden gemeinsam mit den „Krawallsmöhnen”, so nennen sich die feierfreudigen KG-Frauen, Tanzschritte.

Beim Frühschoppen der „Echten Frönde” am Sonntag im Rittersaal der Burg - die Veranstaltung ist wie eine Sitzung aufgezogen - dann die Überraschung: Nach dem obligatorischen „Stippe-Fötchen” mit der Prinzengarde der „Ersten Großen” betrat Günter I. zum zweiten Mal die Bühne.

Im Schlepptau: Die „Krawallsmöhnen”, die mit der Tollität einen ungeheuer energiegeladenen Showtanz hinlegten. Dabei wurde der Stadtprinz in die Luft gehoben, schmiss in bester Can-Can-Marnier die weißbestrumpften Beine in die Höhe.

„Nicht einmal die Erste Große hat gewusst, was wir heute hier aufführen”, sagt „Krawalllsmöhne Michaela Kever und lacht sich dabei eins ins Fäustchen. „Der Prinz hat die Idee zu diesem Tanz gehabt. Find ich toll, denn das hat es noch nie in dieser Form gegeben”, meint sie noch.

Scheiden tut weh. Erst recht, wenn man neun Jahre lang getanzt hat. Diese Session ist die letzte für Marga und Dirk Förster, dem Vorzeigetanzpaar der „Echten Frönde”. Vorsitzender Ferdi Koenigs-Keldenich hatte die traurige Aufgabe, den beiden zu verabschieden.

Aus beruflichen Gründen kann Dirk Förster den hohen Zeitaufwand für das Training nicht mehr aufbringen. Ein kleiner Trost: „Diese Session tanzen wir aber noch. Erst am Aschermittwoch ist Schluss”, versprach Marga Förster, die gemeinsam mit ihrem Mann und anderen die Gesellschaft vor sechs Jahren gründete.

Die Försters gehen aber nicht, ohne für närrischen Nachwuchs zu sorgen. Töchterchen Natascha, 14 Jahre jung, wirbelte als Jungmariechen über die Stolberger Bühnen.

Erwähnen muss man in diesem Zusammenhang unbedingt auch Gardemarie Steffanie Müller und das Kindertanzpaar, Mandy Keldenich und Vanessa Finken. Mandy und Vanessa sollen in die Fußstapfen der Försters treten: Beim gut besuchten Frühschoppen wurden sie offiziell zum Tanzpaar ernannt.

Der Frühschoppen ist die einzige Veranstaltung der „èchten Frönde” in der Session. Dafür aber wird auch alles dargeboten, was närrischen Frohsinn verbreitet. Das Programm dauerte mehrere Stunden, und die zahlreichen „Jecken” hatten sichtlich Spaß.