Stolberg: Polizist erleidet tiefe Schnittwunde bei Festnahme

Stolberg: Polizist erleidet tiefe Schnittwunde bei Festnahme

Bei der Festnahme eines renitenten Mannes im Vorraum einer Bank in Stolberg hat sich ein Polizist am Montagabend eine Schnittverletzung zugezogen. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Polizeistreife hatte den 29-jährigen Stolberger kurz vor 21 Uhr in dem Gebäude auf der Raiffeisenstraße kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann wegen wiederholter Vorfälle dort und bei anderen Geldinstituten Hausverbot hat.

Als die Beamten ihn aufforderten, zu gehen, wurde er laut Einsatzbericht aggressiv und weigerte sich partout. Schließlich kam es zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf er mit einer Schnapsflasche hantierte, die letztendlich zu Bruch ging. Durch die Scherben entstand die tiefe Schnittverletzung in der Hand des Beamten.

Der 29-Jährige wurde festgenommen. Gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Widerstandes gegen Polizeibeamte. Der verletzte Polizist konnte noch in der Nacht wieder nach Hause.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung