Stolberg: Polizei will Innenstadt möglichst offen halten

Stolberg: Polizei will Innenstadt möglichst offen halten

In einem Punkt will die Aachener Polizei keine Zweifel aufkommen lassen: „Natürlich werden auch in diesem Jahr die öffentliche Sicherheit gewährleisten”, sagt Helmut Lennartz. Und natürlich verrät der Einsatzleiter der Polizei auch in diesem Jahr nicht, wie viele Beamte dafür insgesamt im Einsatz sind. Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre dürften es ungefähr 1500 Polizisten sein, die auf Stolbergs Straßen Dienst verrichten.

Einige von ihnen waren am Mittwoch schon im Einsatz. Das trifft nicht nur auf Beamte der Einsatzleitung zu, die sich schon einmal mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut machten - schließlich werden Polizisten aus ganz NRW zusammengezogen -, sondern auch auf Streifenbeamte, die Besucher, Geschäftsleute und Bewohner der Innenstadt über die bevorstehenden Beeinträchtigungen informierten.

Und diese sollen möglichst gering bleiben: „Die Geschäfte werden alle erreichbar sein”, sagte Helmut Lennartz, und Polizeipräsident Klaus Oelze ergänzte auf Nachfrage: „Aus unserer Sicht gibt es keinen Grund, am Samstag die Innenstadt zu meiden. Niemand muss Angst haben, jeder kann einkaufen oder an einer der Veranstaltungen teilnehmen.” Abgeriegelt wird die Stadt nicht.

Verkehrstechnisch setzt die Polizei - auch in Absprache mit der Aseag - auf ein flexibles Konzept mit kurzzeitigen Sperrungen nach Bedarf, die schnell wieder aufgehoben werden können. Für den Kreuzweg morgen Abend wird die Europastraße ebenfalls kurzzeitig und nur in eine Richtung gesperrt.

Mehr von Aachener Zeitung