Stolberg-Büsbach: Polizei erntet Hanfplantage in Büsbach ab

Stolberg-Büsbach: Polizei erntet Hanfplantage in Büsbach ab

Eine reichhaltige Ernte fuhren am Mittwoch Kriminalbeamte in Büsbach ein. Gut und gerne 150 noch junge Hanfpflanzen mussten aus dem ersten Obergeschoss eines Hauses an der unteren Konrad-Adenauer-Straße abtransportiert werden.

Hinzu kommt noch alles, was man so für eine professionelle Drogenfarm braucht: Lüftungsanlagen, Lampen, Aufzuchtbecken, ...

Es war am Morgen des Heiligen Abends, als die Hanfplantage im Schatten der Büsbacher Kirche per Zufall entdeckt wurde. Weitere Details bestätigte jetzt die Polizei.

Ein Anwohner der Konrad-Adenauer-Straße hatte an dem 24. Dezember gegen 8.30 Uhr ein zerschlagenes Fenster und eine offen stehende Eingangstür in besagtem mehrgeschossigem Haus gesehen, einen Einbruch vermutet und deshalb die Polizei alarmiert.

Der Mieter des Objekts, ein 35-jähriger Mann, konnte von der eingetroffenen Beamten nicht angetroffen werden, ein vermeintlicher Einbrecher ebenfalls nicht.

Aber bei der Durchsuchung des Hauses fanden die Polizisten dann im ersten Obergeschoss die augenscheinlich professionell angelegte Hanfplantage. Alle Utensilien und Pflanzen wurden beschlagnahmt und in Absprache mit der Staatsanwaltschaft entweder als Beweismittel sichergestellt oder direkt der Vernichtung in die Müllverbrennungsanlage gebracht, berichtete die Polizei.

Die Beamten konnten nach bisherigen Erkenntnissen den Mieter der Wohnung noch nicht antreffen. Ob er auch als Tatverdächtiger in Frage kommt ist unter anderem Gegenstand der nun laufenden Ermittlungen.

Mehr von Aachener Zeitung