Stolberg: Partnerstädte: Freundlicher Anruf zum französischen Nationalfeiertag

Stolberg: Partnerstädte: Freundlicher Anruf zum französischen Nationalfeiertag

Ein Anruf, eine Mail oder eine nette Karte — wenn die französischen Partnerstädte etwas zu Feiern haben, dann sind auch die Stolberger Partnerschaftskomitees ganz vorne mit dabei, um zu gratulieren. Auch an diesem Tag ist das der Fall, denn am Dienstag ist französischer Nationalfeiertag.

„Wir telefonieren meistens kurz“, sagt Gisela Kopp, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees der Partnerstadt Faches-Thumesnil in Nordfrankreich an der belgischen Grenze. Und wenn nicht am 14. Juli selbst, dann zumindest einige Tage danach. Ebenso ist es im Partnerschaftskomitee Stolberg-Valognes. „Da in Frankreich Schulferien sind und der heutige Tag ein Feiertag ist, erreichen wir die französischen Partner oft gar nicht“, sagt Marieluise Hirsch, stellvertretende Vorsitzende vom Partnerschaftskomitee Valognes. „Aber wir denken an sie und melden uns ein paar Tage später“, sagt sie.

„Die Franzosen freuen sich genauso wie wir auch, wenn sie einen freien Tag haben. Aber einen Ausflug nach Stolberg haben sie nicht geplant“, sagt Kopp und lacht. Schließlich besuchen rund 100 Franzosen und 50 Stolberger aus dem Harz die Kupferstadt schon am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit. Dann steigt in Stolberg eine ziemlich große Sause. „Wir feiern gemeinsam 25 Jahre Wiedervereinigung in Deutschland und zudem 25 Jahre Städtepartnerschaft zu den drei Partnerstädten Faches-Thumesnil, Valognes und Stolberg im Harz“, sagt Kopp. Aus allen Städten reisen teilweise bereits einige Tage zuvor je rund 50 Personen an, die bis Sonntag, 4. Oktober, auch in Stolberg bleiben werden. Und bis dahin gebe es noch eine Menge zu tun.

„Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“, sagt Hirsch. Geplant sei unter anderem eine Pflanz-Aktion. „Wir möchten am Zinkhütter Hof mit den Vertretern unserer Partnerstädte ein paar Bäume pflanzen“, sagt sie. So wird dieses Wochenende noch viele Jahre in Erinnerung bleiben.

Am Samstag. 3. Oktober, findet um 19.30 Uhr im Zinkhütter Hof ein großes Fest statt, zu dem auch alle Stolberger herzlich eingeladen seien, am Sonntag, 4. Oktober, werde das Feier-Wochenende mit einem ökumenischen Gottesdienst ausklingen.

Eine Ausstellung zur deutsch-französischen Freundschaft in Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Geschichtsverein war auch geplant. Diese musste jedoch aus Platzmangel wieder abgesagt werden. „Wir wollten die gemeinsamen 25 Jahre mit Bildern, Texten und Filmen aufleben lassen“, sagt Kopp. Geplant war die Ausstellung zur Weihnachtszeit in der Galerie der Stolberger Burg. Diese sei jedoch anderweitig in Gebrauch. Um ein Jahr verschieben wolle man die Ausstellung nicht. „Im nächsten Jahr auf das Vorjahr beziehen, das finden wir nicht so gelungen“, sagt sie. Dennoch ist sie sich sicher: „Es wird einen anderen Anlass geben, um die Ausstellung zu realisieren.“

(lbe)
Mehr von Aachener Zeitung