1. Lokales
  2. Stolberg

Orkantief Victoria sorgte auch in Stolberg für Einsätze

Sturm in Stolberg : Gesperrte Straßen und Gleise, abgesagte Sitzungen

Ausläufer des Orkantiefs „Victoria“ haben mit stürmischen Böen der Stolberger Feuerwehr am Wochenende eine Reihe Einsätze beschert, wenn auch kleineren Ausmaßes.

Aufgrund umfallender Bäume wurden ab Waldrand hinter Zweifall die Jägerhausstraße (L24) und ab Schevenhütte der Hardthover Weg (L25) komplett für den Verkehr gesperrt.

„Zur Sicherheit“, wie Andreas Dovern auf Anfrage erläuterte. Es war zu gefährlich für Einsatzkräfte von Feuerwehr oder Forst, die Bäume auf den Fahrbahnen zu beseitigen, weil weitere in den angeschlagenen Beständen umstürzen können, so der Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz. Die Mitarbeiter sollten nicht gefährdet werden.

Bei den meisten Einsätzen handelte es sich jedoch um einzelne Bäume oder Äste, die abknickten, Dachziegel und umgestürzte Verkehrszeichen. Bereits am Samstag wurden zwei Hilfsleistungen erforderlich. Bis Sonntagmittag war die Feuerwehr bei einem Dutzend Einsatzstellen, die sich vor allem im ländlichen Raum des Stadtgebietes – mit Schwerpunkten in Zweifall, Breinig, Gressenich und Schevenhütte – verteilte. Die Polizei war in dieser Zeit drei Mal gefordert.

Vorsichtshalber sagten die beiden Karnevalsgesellschaften in Werth und Mausbach die in Festzelten geplanten Kindersitzungen ab, in Zweifall wurde mit Verweis auf die „geschütze Lage des Zeltes zwischen Grundschule und Hang“ gefeiert.

Aber nach seiner Mittagspause legte der Sturm wieder an Stärke zu. Rasch schnellte die Anzahl der Einsätze auf über 30 hoch, „und das Telefon steht nicht still“, sagte ein Feuerwehrsprecher.

In Schevenhütte wurde ein Auto auf dem Parkstreifen an der Nideggener Straße getroffen von einem Baum, der am anderen Ufer des Wehebachs stand. Später am Nachmittag stürzte ein Baum auf einen Pkw auf dem Jordanplatz.

Betroffen war erneut die Euregiobahn-Strecke zwischen Stolberg Hauptbahnhof und St. Jöris, nachdem wieder Bäume auf die Gleise gestürzt waren. Die Strecke ist mindestens bis in den Vormittag des Montags gesperrt. Sie war bereits in der vergangene Woche gesperrt wegen Windwurfs.

Auch in weiteren Teilen der Städteregion sorgte „Vitcoria“ für mehrere Einsätze.

(-jül-)