Stolberg: Niedrigzins bremst Bürgerstiftung aus

Stolberg: Niedrigzins bremst Bürgerstiftung aus

Die Bürgerstiftung Stolberg wird sich auch im laufenden Jahr ihrem Schwerpunktthema „Integration“ widmen. Um die geplanten Projekte finanzieren zu können, reicht der Zinsertrag aus dem Stiftungskapital in der momentanen Niedrigzinsphase nicht aus. Deshalb hofft die Stiftung auf einen großen Spendenbetrag aus dem 12. Nudelbuffet, das auf dem Kaiserplatz am kommenden Sonntag stattfindet.

„Im vergangenen Jahr kamen stolze 6000 Euro zusammen“, blickt Hans-Josef Siebertz, Vorsitzender der Bürgerstiftung zurück. Wie berichtet, unterstützte die Stiftung aus diesem Erlös mehrere Projekte für Kinder und Jugendliche aus Stolberger Familien, die finanziell nicht so gut gestellt sind. Außerdem legte die Stiftung die Fibel „Stolberg - unsere Heimat“ für die Grundschulen in der Stadt auf.

Das Stiftungskapital betrage derzeit rund 276.000 Euro, teilte Siebertz auf Nachfrage mit. Darunter sind 204 000 Euro, die eine Bürgerin der Stiftung per Testament vermachte. Laut Satzung darf dieses Stiftungskapital nicht angegriffen werden. Vielmehr muss es durch Rücklagen zumindest auf dem gleichen Stand gehalten werden. Eine Ausschüttung an Bedürftige oder Sozialeinrichtungen erfolgt nur üeber das Geld, das die Zinsen, derzeit liegen sie bei drei Prozent, einbringen.

Und natürlich sind auch Spenden bei der Bürgerstiftung jederzeit willkommen. Wer kein Geld zur Verfügung stellen wolle, könne sich aber auch gerne durch ehrenamtliches Engagement einbringen, so Siebertz. Der Vorsitzende bedankt sich schon jetzt bei den vielen Spendern und Helfern, die es durch ihre Mitwirkung erst ermöglichen, dass das Nudelbuffet ausgerichtet werden kann und am Ende ein Erlös für die Stiftungsprojekte übrig bleibt.

Siebertz: „Das Buffet hat inzwischen eine gute Resonanz in der Bevölkerung gefunden.“ Das Nudelbuffet am kommenden Sonntag bietet wieder leckere Pasta, erfrischende Getränke und außerdem beste Unterhaltung für die ganze Familie. Bereits zum zwölften Mal schwingt Hans-Josef Siebertz mit seinen Mitstreitern den Kochlöffel zugunsten vieler Stolberger Sozialeinrichtungen. Am 9. August findet in der Zeit von 12 Uhr mittags bis um 18 Uhr am frühen Abend das diesjährige Nudelbuffet auf dem Kaiserplatz in Stolberg statt.

Auch in diesem Jahr können sich alle Gäste mit leckerer Pasta verwöhnen lassen. Fünf verschiedene Pasta-Spezialitäten stehen zur Auswahl. So gibt es auch in diesem Jahr wieder Nudelgerichte wie Spaghetti Bolognese, Tortellini, Lasagne, Penne arabiata und eine Pasta Surprise. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei.

Als Dessert werden Tiramisu, Obst und Kuchen angeboten. Der Kaffee zum Dessert wird einmal mehr von den Küchenprofis von Möbel Kaesmacher frisch zubereitet. Damit ist garantiert: Die Kaffeespezialitäten sind echt lecker.

Zur Erfrischung gibt es an der Theke frisch gezapftes Bier, Cola, Limo und Wasser. Für die Freunde eines guten Glases Wein sorgt Christian Clement von der Bodega Stolberg. Auch in diesem Jahr sind die Preise bewusst klein gehalten: Erwachsene bezahlen 10 Euro, Kinder bis 12 Jahren 5 Euro, und die Familienkarte erhält man für 25 Euro.

Selbstverständlich gibt es für diesen Preis Pasta mit Nachschlag und Dessert — lediglich die Getränke sind extra zu bezahlen. Dazu gehört ein buntes Programm für die ganze Familie: Für die kleinen Gäste gibt es allerlei Attraktionen: Kinderschminken, Spielmobil des Sozialdienstes katholischer Männer und einiges mehr.

Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm lädt alle Gäste zum Verweilen auf dem Kaiserplatz ein. Für die musikalische Unterhaltung sorgen unter anderem Alleinunterhalter Frank Hofmann und die „Karamba Männcher“ mit ihren rheinischen Tönen.

Erstmals dabei ist das Acustic Duo „A Fond Farewell“. Zum Abschluss wird die „Midnight Rodeo Band“ mit ihrem Stolberger Frontman Achim live Country-Music und allseits beliebte Oldies spielen.

Auf den Besuch vieler Gäste freuen sich Initiator Hans-Josef Siebertz, alle ehrenamtlichen Helfer und die beteiligten Stolberger Sozialeinrichtungen. Übrigens wurde in den vergangenen Jahren insgesamt bereits ein Reinerlös von über 75.000 Euro durch das Nudelbuffet erwirtschaftet, der für soziale Zwecke eingesetzt werden konnte.