1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Neun-Meter-Baum am Bastinsweiher

Stolberg : Neun-Meter-Baum am Bastinsweiher

„Über Geld wird nicht geredet, Hautsache der Baum gefällt”, sagt Michael Fuchs vom gleichnamigen Ofenhaus in Stolberg. Gemeint ist eine Aktion mit Seltenheitswert.

Michael Fuchs hat am Bastinsweiher einen Weihnachtsbaum aufgestellt, gut neun Meter hoch und mit Lichtergirlanden geschmückt. Beim Schmücken ist der Juniorchef zwar fast in den Weiher gefallen, aber „ehe Stolberg in der Weihnachtszeit dunkel bleibt”, wie er sagt, hat er lieber die Mühe auf sich genommen. Und die Kosten.

Vorige Woche wurde der Baum in Zweifall gefällt und mittels Kranwagen in die Rathausstraße transportiert, dann direkt gegenüber vom Ofenhaus aufgestellt. Michael Fuchs ist ein großer Freund von Privatinitiativen: Dass es in Stolberg vier Weihnachtsmärkte gibt - am Alter Markt, in Atsch, Mühle und auf dem Kaiserplatz - stört ihn nicht. „Im Gegenteil, je mehr desto besser”, sagt Fuchs.

Für den Weihnachtsbaum am Bastinsweiher hat er einen 250 Kilo schweren Stahl-Ständer angefertigt. Der Baum muss schließlich auch Windstöße aushalten. Und mit den Ämtern hat er bei der Genehmigung nur gute Erfahrungen gemacht. „Ein Anruf, und die Sache klappte.”

Heute soll noch die Beleuchtung perfektioniert werden, und nächstes Jahr alles überhaupt noch schöner werden. Dann wird sich Michael Fuchs noch mehr Zeit für die Vorbereitung nehmen, hat er sich fest vorgenommen.

Das Argument, wegen der miserablen wirtschaftlichen Lage könne sich die Geschäftswelt teilweise keine Weihnachtsdekoration auf der Rathausstraße leisten, lässt er nicht gelten. „Schlechte wirtschaftliche Zeiten haben alle, das ist kein Grund zu verzichten”.