1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg-Venwegen: Neues Leben in der alten Schule

Stolberg-Venwegen : Neues Leben in der alten Schule

Es riecht nach Farbe. Das freundliche Gelb des Eingangsbereiches leitet den Weg in das Obergeschoss, in dem sechs Pfadfinder im Alter von neun bis 24 Jahren mit weißer Farbe die Wände ihres Gruppenraumes anstreichen.

„Hell soll der Raum werden, farbig ausmalen können wir ihn später”, sagt Florian Bastek von der Venwegener Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG), die zu den Gruppen, Initiativen und lockeren Vereinigungen gehört, die Venwegens alte Schule an der Mulartshütter Straße mit Leben erfüllen und als Jugendtreff nutzen werden.

Neben den Streicharbeiten wartet an diesem Samstag eine von einer Venwegener Firma zur Verfügung gestellte Küchenzeile auf den Einbau. Wie berichtet, hat sich in Venwegen unter dem Namen „Alte Schule e.V.” ein inzwischen 200-köpfiger Verein gebildet, der sich unter der Leitung von Jürgen Termath um den Betrieb und die Organisation des neuen Venwegener Jugendtreffs in dem ehemaligen Schulgebäude kümmert.

Wie Nicole Schweitzer bestätigt, die als stellvertretende Vorsitzende gemeinsam mit Angelika Krämer die Renovierungsarbeiten beaufsichtigt - „Zu unseren Aufgaben gehört das Organisieren von Abdeckplanen”- hat die Stadt das von einem Waldgelände umgebene Gebäude dem Verein mietfrei zur Verfügung gestellt.

Der nahe Wald ist nicht nur für die Pfadfinder attraktiv, sondern auch für die Hauptschule „Probst Grüber” (Liester), die den auf dem Schulhof gelegenen Pavillon rotbraun angestrichen und für ihre Zwecke als „Waldschulheim” hergerichtet hat.

Neben dem Pavillon wird auch das Erdgeschoss bereits als Jugendtreff genutzt. Dort hat sich, wie Schweitzer bestätigt, eine von Jugendlichen des Stadtteiles besuchte lockere Gruppe gebildet, die sich derzeit mittwochs von 17 bis 21 Uhr und in Zukunft auch montags von 16 bis 18 Uhr trifft.

Ergänzt werden soll der „Offene Treff” durch Bastel-, Spiel- und Werkangebote, die laut Schweitzer in dem im Obergeschoss gelegenen Gruppenraum der Pfadfinder stattfinden sollen. Des weiteren ist eine von Biologe Dr. Rolf Pommerening geleitete Waldgruppe geplant, die den umliegenden Wald als Erkundungsziel und Aufgabenstellung nutzen wird.

Neben Betreuern ab 18 Jahre für den Betrieb des Offenen Treffs sind Sachspenden in Form von Schränken, Regalen, einem Billardtisch und einer Magnetwand erwünscht. Interessenten für die Betreueraufgabe können sich unter 146660 oder 0170 4736621 wenden. Dort gibt es auch alle weiteren Informationen.

Wer den Umbau der alten Schule als Jugendtreff noch finanziell unterstützen möchte, der kann dies bei der Sparkasse Aachen, BLZ 390 500 00, Konto 107 157 3362, tun.