Stolberg-Mausbach: Neues Heim für Senioren auf Süssendell

Stolberg-Mausbach: Neues Heim für Senioren auf Süssendell

Die Arbeiten am Bebauungsplan laufen, eine Bürgeranhörung im Rathaus ist bereits erfolgt, und am Donnerstag präsentiert die AWO Gesellschaft für Altenhilfeeinrichtungen mbH (Gesa) mit Sitz in Köln ihr richtungsweisendes Projekt vor Ort auf dem Gelände des ehemaligen Ausflugslokals Süssendell.

Würstchen und Getränke für alle Interessierten wird es ab 17 Uhr geben und vor allem jede Menge Information.

„Wir möchten mit den Bürgern ins Gespräch kommen und unser Projekt vorstellen“, hofft Geschäftsführer Hans-Peter Barbeln auf eine große Resonanz. Rund acht Millionen Euro möchte die AWO-Tochter auf Süssendell investieren, um eine Wohnanlage mit Modellcharakter und über 50 neue Arbeitsplätze in Mausbach zu schaffen. 80 demente Senioren sollen dort bald wie in einem eigenen Dorf wohnen können. Die Gesa hofft auf eine Baugenehmigung bis Ende diesen Jahres und einen Bezug Anfang 2015.

Aus der Erfahrung heraus, dass demente Bewohner klassischer Altenhilfeeinrichtungen oftmals allein durch räumliche Strukturen Einschränkungen erfahren, so Barbeln, entstand die Idee für das in der Region einzigartige Projekt auf Süssendell. Nach dem Abriss des alten Hotelkomplexes soll auf 1,2 Hektar des weitläufigen Geländes mitten im Wald ein kleines barrierefreies Dorf entstehen. Fünf eingeschossige Wohngebäude sollen sich um diverse Gemeinschaftseinrichtungen wie Werkhof, Gärtnerei und Backhaus als Ort der Orientierung und Kommunikation gruppieren.

Kommunikation und Orientierung schreibt die Gesa auch bei der Realisierung ihres Vorhabens groß. Morgen wird nicht nur die Vorsitzende des AWO-Bezirks Mittelrhein, Beate Ruland, die Besucher begrüßen, sondern Hans-Peter Barbeln und sein Team werden das inhaltliche und architektonische Konzept der Alteneinrichtung auch erläutern und mit den Besuchern diskutieren.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung