Stolberg: Neues Filmequipment und Laptops für die Schüler

Stolberg: Neues Filmequipment und Laptops für die Schüler

Der Verein der Ehemaligen und Freunde des Goethe-Gymnasiums hatte seine Mitglieder jetzt zur Jahreshauptversammlung in die Stolberger Altstadtkneipe „Piano“ eingeladen. Die Ehrung verdienter Mitglieder stand bei dem Treffen ebenso im Mittelpunkt wie der Bericht über Neuanschaffungen zugunsten der Schule durch die tatkräftige Unterstützung des Vereins.

Der Vorstand, bestehend aus Andre Berger, Peter Minderjahn, Manfred Krajewski, Sabine Sellschopp, Richard Minderjahn und Ulrich Kaiser konnte nach dem ersten Jahr gemeinsamer Arbeit bei „Goethes Freunden“ eine positive Bilanz ziehen. Dank der Einnahmen des Vereins, die hauptsächlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spendenaktionen zusammen kommen konnten, hatte der Verein der Ehemaligen die Möglichkeit, rund 17 000 Euro auszugeben. Mit diesem Geld konnten diverse Projekte des Goethe Gymnasiums gefördert werden.

Schulleiter Bernd Decker bedankte sich für die Zuwendung des Vereins. Seit kurzem könne die Schule beispielsweise auf ein professionelles Filmequipment zurück greifen. Mit dieser Technik könnten die Literaturkurse der Oberstufe nun regelmäßig arbeiten. Auch die neuen Laptops sorgten für Begeisterung bei Lehrern und Schülern. Das diesjährige Rundschreiben des Vereins wurde zum ersten Mal nicht per Post verschickt, sondern von Manfred Krajewski persönlich mit dem Fahrrad an die rund 850 Mitglieder ausgetragen.

Für das kommende Jahr wünscht Vorsitzender Andre Berger sich, den Verein auch bei jüngeren Menschen bekannt zu machen. Aus dem Abiturjahrgang des letzten Jahres konnte der Förderverein zwei neue Mitglieder gewinnen, in diesem Jahr sollen noch mehr Schülerinnen und Schüler für den Verein der Ehemaligen und Freunde begeistert werden.

Ganz oben auf der Tagesordnung standen außerdem die Ehrungen der diesjährigen Jubilare, die sich über langjährige Mitgliedschaft im Förderverein des Goethe Gymnasiums freuen durften. Die diesjährigen Jubilare heißen: 25 Jahre dabei sind: Frauke Skudelny, Stefan Kremer, Andrea Brandis, Michael Hoffmann, 40 Jahre: Otto Matheis, Klaus-Peter Dörpelkus, 45 Jahre: Werner de Fries, 50 Jahre: Rainer Soldierer, Arnim Röhrkohl, 60 Jahre: Konrad Meyer.

(ric)
Mehr von Aachener Zeitung