Stolberg: Neuer Schulleiter der Grundschule in der Grüntalstraße

Stolberg: Neuer Schulleiter der Grundschule in der Grüntalstraße

Für rund 200 Kinder startete vor wenigen Wochen in der Grundschule Grüntalstraße das neue Schuljahr. Doch nicht nur für sie fing damit ein neuer Abschnitt in ihrem Schulleben an. Auch für Friedrich Kratz-Maurer begann mit dem neuen Schuljahr ein neuer Lebensabschnitt.

Er ist der neue kommissarische Schulleiter. An der Grundschule in der Grüntalstraße ist er dennoch kein Unbekannter. Bereits seit zwei Jahren arbeitet Kratz-Maurer an der Schule — ursprünglich als Sozialpädagoge. Diese Aufgabe will er auch als kommissarischer Schulleiter weiterhin ausüben. „Ich bin noch in allen Klassen unterwegs, natürlich mit weniger Stunden, aber mir ist es sehr wichtig, den Kontakt zu den Kindern zu halten“, sagt er.

Rund 70 Prozent der Schüler besitzen einen Migrationshintergrund. Die Familien der Kinder stammen aus insgesamt 37 Ländern. Das pädagogische Konzept zielt deshalb — neben einer fundierten Ausbildung und Vorbereitung auf die weiterführende Schule — auch auf eine soziale Integration aller Kinder ab. „Wir legen großen Wert auf individuelle Förderung, ein vertrauensvolles Miteinander, gegenseitige Wertschätzung sowie auf unterstützende Teamarbeit und pädagogische Geschlossenheit“, sagt Kratz-Maurer.

Unterstützt wird er in von seinem Kollegen Dieter Rüttgers. Doch nicht nur die Zusammenarbeit mit ihm sei besonders positiv. Hervorheben will Friedrich Kratz-Maurer auch die gute Teamarbeit. „Hier an der Schule gibt es eine sehr wertschätzende Art und Weise miteinander umzugehen, unter den Kollegen, aber auch mit den Kindern“, sagt Kratz-Maurer.

Herzensangelegenheit

Er ist sich sicher, dass sich auch die Schüler wohlfühlen. „Es ist wichtig, dass wir ihnen eine positive und warme Umgebung bieten können, in der sie sich wohl- und wie zu Hause fühlen können. Das ist eine Herzensangelegenheit von mir“, sagt Kratz-Maurer. Einen großen Beitrag dazu hätten auch seine Vorgängerinnen geleistet. „Wir wollen Bewährtes fortführen. Es ist toll, wie es hier gelaufen ist, und an dieser positiven Grundausrichtung wollen wir festhalten.“

Einige kleinere Neuerungen soll es dann allerdings doch noch geben. Momentan denke man über eine Neugestaltung des Schulhofes nach. Ein zusätzliches Spielgerät oder ein kleines Häuschen für die Spieleausgabe während der Pause kann sich Kratz-Maurer gut vorstellen. Das sei allerdings noch Zukunftsmusik. Anders als der Tag der offenen Tür an diesem Samstag.

Dann wollen sich Schulleiter und Schule interessierten Eltern präsentieren.

(se)
Mehr von Aachener Zeitung