Neue Forschungen zu Varnenum bei Breinig

Neue Forschungen zu Varnenum : Archäologen und Eifelvereine bitten um Hilfe

Der gallorömische Tempelbezirk „Varnenum“ in Kornelimünster soll künftig intensiver erforscht werden. Schon zwischen 1907 und1924 fanden erste Ausgrabungen statt. Danach war der Tempelbezirk allerdings sich selbst überlassen und verfiel immer mehr.

Erst in den Jahren 1986/87 wurden erneut Grabungen durchgeführt. Eine abschließende Auswertung der Grabungsergebnisse hat bis heute nicht stattgefunden. In den letzten Jahren führte die Universität Köln großflächige Messungen im Untergrund durch, die darauf hindeuten, dass der Tempelbezirk wohl Teil einer größeren Siedlung gewesen sein könnte.

Eine neue Schautafel bietet interessierten Besuchern seit dem letzten Jahr Informationen zu diesem wichtigen Fundplatz. Um die Erforschung der Hinterlassenschaften weiter voran zu bringen, arbeiten wir zusammen mit dem Heimat- und Eifelverein Kornelimünster sowie dem Eifel- und Heimatverein Breinig und bitten nun auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Vielleicht gibt es in manchen Schränken und Kisten, Speichern oder Kellern noch alte Zeitungsartikel, Fotografien, Berichte oder gar Fundstücke? Besonderes Interesse gilt der Zeit der ersten Grabungen. Gab es in Kornelimünster vielleicht Ausstellungen zu dem Thema? Gelangte etwas aus den Grabungen in Museumsbestände? Alle Informationen, Papiere, Objekte werden begutachtet und verbleiben selbstverständlich im Besitz der jetzigen Eigentümer.

Interessierte können sich wenden an die Vereine in Breinig und Kornelimünster sowie an den Stadtachäologen Andreas Schaub, Stadtarchäologie/Dezernat 3, Verwaltungsgebäude am Marschiertor, Lagerhausstraße 20, 52064 Aachen, Telefon: 0241/4326163, mobil: 0160/9068 8941 oder per Mai an: Andreas.Schaub@mail.Aachen.de.

Mehr von Aachener Zeitung