Open-Air-Kino auf der Burg: Neue Filme vor altertümlicher Kulisse

Open-Air-Kino auf der Burg : Neue Filme vor altertümlicher Kulisse

Die Burg und natürlich auch die Stolberger Innenstadt sollen wieder attraktiver werden. Dieses Ziel haben sich die Wirtschaftsförderung der Stadt Stolberg und die Gesellschaft für Stadtmarketing gesetzt. Aus diesem Grund startet im August ein neues Projekt, das etliche Besucher in die Kupferstadt locken soll: ein Open-Air-Kino.

An insgesamt zehn Tagen sollen zehn Filme auf dem oberen Burghof gezeigt werden. Die Vorbereitungen für das Projekte laufen seit rund einem Jahr. Nun stehen die Termine fest.

Wie die Idee eigentlich zustande kam? Da die verkaufsoffenen Sonntage in Stolberg zu den Veranstaltungen wie Frühlingsfest, Stolberg goes und Stadtparty stets gut angenommen würden, wolle man die Innenstadt mit verschiedenen Events noch mehr beleben, erklären Timo Abels vom Amt für Wirtschaftsförderung und Marita Matousek von der Gesellschaft für Stadtmarketing. „Ein Kino gibt es in Stolberg schon lange nicht mehr. Die Bevölkerung würde sich eins wünschen, aber es ist ein Problem, einen geeigneten Platz in der Innenstadt dafür zu finden“, weiß Abels.

Da die Stolberger Burg die „größte Attraktion“ der Stadt sei, würde sich ein Open-Air-Kino auf dem oberen Burghof anbieten, so Abels weiter. Auf diese Weise könne man dann auch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: die Burg in den Fokus rücken und die Innenstadt beleben. Die Aktion soll unter dem Namen „Schau!Burg“ stattfinden – eine Anspielung auf das Kino in der Rathausstraße, das unter dem Namen Schauburg bekannt war.

Neu ist die Idee in der Region nicht. Auch auf der Burg Wilhelmstein gibt es entsprechende Veranstaltungen. Mit dieser sowie mit dem Apollo-Kino Aachen arbeiten Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing nun zusammen. Über das Ticketsystem der Burg Wilhelmstein sowie an der Abendkasse sollen Eintrittskarten zu einem Preis von zehn Euro erworben werden können.

Stattfinden soll das zehntägige Event in den Sommerferien – oder genauer gesagt vom 9. bis 18. August. Eine sieben Meter breite Leinwand soll zwischen dem Eingang der Burg und dem Turm mit dem Aufzug aufgestellt werden. Insgesamt 300 Besucher sollen dann auf dem oberen Burghof einen Platz finden. Dafür, dass die 300 Stühle auch auf dem oberen Burghof ankommen, sorgt das Technische Betriebsamt.

Die Gastronomie soll – so wie im normalen Kino auch – geöffnet sein. Zwischen 20.15 und 20.30 Uhr sollen die Vorführungen in der Regel beginnen. Vorausgesetzt es ist dann dunkel genug. Parkplätze stehen übrigens an der EWv zur Verfügung. Abels und Matousek verweisen aber auch auf die Euregiobahn, mit der man die Burg gut erreichen könne.

Wie die nächsten Schritte aussehen? Voraussichtlich im März soll die Filmauswahl konkretisiert werden. Fest steht allerdings, dass vor allem aktuelle Filme präsentiert werden sollen. Flyer und Banner sollen die Stolberger dann in den kommenden Wochen ebenfalls auf das Event aufmerksam machen. Wird das neue Konzept übrigens angenommen, soll auch in den kommenden Jahren wieder ein Open-Air-Kino in Stolberg stattfinden, erklären Matousek und Abels.