1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg-Vicht: Narren- und Piratengarde Vicht: Der Krach ist vorbei

Stolberg-Vicht : Narren- und Piratengarde Vicht: Der Krach ist vorbei

Die Narren- und Piratengarde Vicht ist das „Baby” von Brunhilde Stoll. Vor neun Jahren hat sie den Verein rund um den karnevalistischen Tanzsport gegründet.

Doch in der letzten Zeit hat es hinter verschlossenen Türen immer häufiger gekracht. Stoll sei von einigen Mitgliedern schwer enttäuscht, sprach bei der Jahreshauptversammlung von „unkameradschaftlichem, egoistischem Verhalten” und dass am Ende alles bei ihr liegen bleibe. Was sie zu dem Schritt bewogen habe, in zwei Jahren ihre Vorstandsarbeit zu beenden.

Die zweijährige „Galgenfrist” räumt Stoll „aus Gründen der Fairness” ein. „Das ist genug Zeit, um einen geeigneten Nachfolger für mich zu finden, denn ich will auf keinen Fall, dass der Verein kaputt geht”, versicherte sie bei der gut besuchten Versammlung im „Haus Moll” in Vicht.

Im Vorfeld war man übereingekommen, die Aufgaben auf mehrere Personen zu verteilen, um Stoll künftig zu entlasten, was sie zu dem Schritt bewog, für eine weitere Legislaturperiode zur Verfügung zu stehen. Offiziell ist Stoll zwar nur Kassiererin, inoffiziell aber ist sie die Frau, die die Fäden in der Hand hält und den Vichter Tanzsportverein repräsentiert.

Auf Karnevalssitzungen, Empfängen und Festen präsentiert hat sich die Narren- und Piratengarde in der Session 2008/2009 häufig. Stoll hatte die 50 Auftritte - davon entfielen allein 36 auf die Kinder- und Jugendabteilung - in ihrem Bericht detailliert aufgelistet. Beeindruckend war auch die Vielzahl der Auftritte, die der Verein absolvierte.

Gut aufgestellt war die Narren- und Piratengarde bei Tanzwettbewerben: „Wir gingen in 28 Disziplinen an den Start und holten 26 Pokale”, bilanzierte Stoll. Gleich 16 Mal reichte es für den ersten Platz, fünf Mal für den zweiten.

Sich nur noch auf den Tanzsport konzentrieren: Das ist das erklärte Ziel von Stoll. Helfen dabei soll vor allem Fresie Fuß als stellvertretende Vorsitzende, die die rechte Hand von Stefan Antoin ist und die Hauptarbeit im Vorstand machen soll. Antoin wurde mit 24 Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen als Vorsitzender wiedergewählt. Gleich vier Jugendleiter kümmern sich um die große Kinderabteilung.

Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus Stefan Antoin, Fresie Fuß, den Kassiererinnen Brunhilde Stoll und Uschi Schiffer, den Schriftführern Sarah Rockel und Dirk Eichel, den Präsidenten Detlef Kühnpast und Hartmut Schmidt, den Jugendleiterinnen Britta Kühnpast, Britta Bach, Bianca Brück und Saskia Schäfer sowie Sportwartin und Trainerin Brunhilde Stoll, Pressewartin Heike Geilen und den Beisitzern Monika Schmidt und Walter Fuß.