Stolberg: Nach Karneval: Feuerwehr und Polizei ziehen Bilanz

Stolberg : Nach Karneval: Feuerwehr und Polizei ziehen Bilanz

Die Karnevalsbilanz der Stolberger Feuerwehr bewege sich im normalen Rahmen, sagt Pressesprecher Michael Konrads: „Wir verzeichnen 101 Rettungseinsätze von Fettdonnerstag bis einschließlich Rosenmontag.“

Feuerwehr und DRK besetzten gemeinsam eine mobile Leitstelle am Rathaus. Besonders erfreulich sei, dass nur drei alkoholisierte Jugendliche ins Krankenhaus transportiert werden mussten. Diese Zahl ist bemerkenswert niedrig.“

Den Spitzenwert halte mit 32 Rettungseinsätzen der Rosenmontag. Insgesamt habe es sich bei den Einsätzen um „karnevalistisches Alltagsgeschäft“ gehandelt. Abgesehen von den 13 Feuerwehreinsätzen, darunter ein Kleinfeuer in Dorff. „Die Einsätze der Feuerwehr waren Routine und standen in keinem Zusammenhang mit den tollen Tagen“, erläutert Konrads.

Die Polizei rückte am Rosenmontag in der gesamten Städteregion zu 55 so genannten karnevalstypischen Einsätzen aus. In Breinig meldete sich gegen 22.50 Uhr ein Geschädigter einer Körperverletzung. Der junge Mann gab an, an der Haltestelle „Breinig Bahnhof“ von zwei unbekannten Personen geschlagen worden zu sein. Er war im Gesicht und an den Händen leicht verletzt und wollte selbst einen Arzt aufsuchen. Die beiden Tatverdächtigen sind noch unbekannt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Stolberg unter Telefon 95770 zu melden.

(dim/ots)