Stolberg: Musiksommer startet ins Jubiläumsjahr

Stolberg : Musiksommer startet ins Jubiläumsjahr

Der Stolberger Musiksommer blickt auf 25 Jahre zurück und lockt mit seiner hochwertigen Musik auch nach einem Vierteljahrhundert noch Besucher aus Nah und Fern in die Kupferstadt. Mit viel Leidenschaft, Kreativität und Sachverstand haben die Organisatoren wieder ein kurzweiliges und unterhaltsames Konzertprogramm erarbeitet.

Los geht es mit dem Benefizkonzert „Stolberger musizieren für Stolberger“ am kommenden Samstag, 10. März, ab 19.30 Uhr im Museum Zinkhütter Hof. Der Erlös der engagierten Musiker, die wiederum auf ihre Gage verzichten, kommt im Jubiläumsjahr begabten Kindern in der Musik zugute. Der Eintrittspreis von zwei Euro dient gleichzeitig als Los für die Tombola, deren Gewinner in der Pause bekanntgegeben werden.

„Faszination Akkordeon — Impressionen eines facettenreichen Instruments“, haben die neun Mitglieder des 1. Stolberger Akkordeonorchesters „Harmonia“ ihren Auftritt betitelt.

Ines Pieper und Felix Janosa lernten sich beim Studium an der Folkwang Hochschule in Essen kennen und spielen sich seit dieser gemeinsamen Zeit durch das vierhändige Repertoire des Klaviers. Darunter sind zwei Stücke von Franz Schubert, die sie zu Gehör bringen wollen.

„Ein Hauch von New Orleans“ heißt das Programm von Dr. Klaus Lumma (Trompete), Kalle Radermacher (Bass) und Dr. Frank Carpentier (Piano). New Orleans gilt unbestritten als Geburtsstadt des Jazz, und Klaus Lumma als Experte in Sachen Jazz.

Kostproben aus Kindermusical

Aus dem aktuellen Kindermusical „Das Rap-Huhn“ des bekannten Komponisten Felix Janosa bringen die beiden Schulchöre der Grundschulen Hermannstraße und Gressenich unter Leitung von Peter Verhees zwei Kostproben, sozusagen frisch aus dem Druck, auf die Bühne des Zinkhütter Hofs. Zu den jüngeren Teilnehmern des Abends zählt auch die elfjährige Nisrine Bourkia, Tochter einer gebürtigen Deutschen mit Migrationshintergrund (Türkin) und eines marokkanischen Vaters, die sich mit der bekannten „Klaviersonate in A-Dur“ von Wolfgang Amadeus Mozart vorstellen möchte.

Der Kinderarzt empfahl den Eltern aufgrund der außergewöhnlich schnellen Entwicklung ihrer Tochter, ein Instrument, in diesem Fall war es das Klavier, zu erlernen. Nisrine konnte mit knapp einem Jahr sämtliche ihr vorgesungenen Kinderlieder nachsingen, mit vier Jahren bereits fließend lesen und wurde im Alter von fünf Jahren eingeschult. Bei „Jugend musiziert“ hat sie in der Altersgruppe I den ersten Platz bei voller Punktzahl belegt — ebenso wie beim Deutschen Tonkünstler Verband.

Innerhalb des Klassik-Festivals Stolberg, das 2017 den Internationalen Jugendwettbewerb im Zinkhütter Hof ausrichtete, gewann Nisrine den zweiten Preis. Seit Juni 2017 wird sie von der Stolberger Pianistin Patricia Buzari unterrichtet, die beim Benefizkonzert mit vier Stücken aus den „24 Préludes“ von Claude Debussy das Publikum verzücken will.

Das Finale bestreitet die Oldie-Event-Band, die sich erst 2016 formiert hat und meist auf privaten Festen spielt. Katharina Seiler (Gesang/Gitarre), die aus Aachen kommt, sowie ihre drei Stolberger Kollegen Willi Weirauch (Bass), Ralf Becker (Keyboard/Gesang) und Burkard Münstermann (Schlagzeug/Gesang) legen Oldies der 60er, 70er und 80er Jahre auf.

Karten gibt es ab sofort in der Bücherstube am Rathaus und in der Stolberg-Touristik in der Zweifaller Straße.

Mehr von Aachener Zeitung