Stolberg-Mausbach: Musikalische Höhepunkte in St. Markus

Stolberg-Mausbach: Musikalische Höhepunkte in St. Markus

Einen musikalischen Höhepunkt im Mausbacher Leben war das Chor- und Orchesterkonzert am letzten Wochenende in der Pfarrkirche St. Markus. Neben den Kirchenchören Büsbach und Mausbach wirkte das Orchester der Musikalischen Gesellschaft Breinig sowie ein homogenes Solistenquartett mit.

Für das Publikum waren die Darbietungen ein musikalischer Hochgenuss, so dass sie am Ende Begeisterungsstürme losließen.

Unter der bewährten Leitung von Dieter Beißel eröffnete die Musikalische Gesellschaft den Abend mit einer gefälligen zeitgenössischen Komposition ihres Mitglieds Ulrich Hagen. Nach dem informativen Grußwort von Pastor Hans Bolz folgten drei Instrumentalsätze von Felix Mendelssohn-Bartholdy, in denen die Aktiven eine respektable Leistung boten. Voller Elan und Hingabe dokumentierten sie ein sorgfältig getreues Studium der Notentexte.

Die Damen und Herren der Chorgemeinschaft legten unter Leitung von Franz Körfer a cappella schätzbare Beweise ihrer guten Kondition ab. In „Wirf dein Anliegen auf den Herrn“ aus dem Elias bewiesen sie stimmliche Kompetenz und ausgewogene Klangbalance. Dies setzte sich in der Bitte um Frieden, der jetzt so bedroht ist, fort. Zusammen mit dem Orchester erwärmten sie in „Verleih uns Frieden gnädiglich“ und dem hoffnungsvollen „Schaffe in mir, Gott ein reines Herze“ von Carl Loewe die Seelen der Gäste.

Das zentrale Stück des Abends war die Missa Brevis in C („Orgelsolomesse“) von Wolfgang Amadeus Mozart. Neben der Musikalischen Gesellschaft glänzten Heinz Hilgers und Fabian Römer auf ihren Trompeten. Die Soli sang ein professionelles Quartett: Katja Henkes-Rolle (Sopran), Anita May (Alt), Thomas Thiele (Tenor) und Josef Otten (Bass). Sänger und Instrumentalisten agierten engagiert leidenschaftlich und präzise.

Als Besonderheit der Messe war dem Chorsatz im „Benedictus“ ein Orgelsolo untergelegt, das von Günter Jansen brillant gespielt wurde.

Das Te Deum vom gleichen Komponisten, ein feierlicher ambrosischer Lobgesang der christlichen Kirche, vereinigt die himmlischen Heerscharen zum himmlischen Lobgesang. Strahlend und kraftvoll interpretierten es die Kirchenchöre, unterstützt von den Solisten, und das Orchester in der Mausbacher Pfarrkirche.

Eine innige Stimmung zauberten sie mit dem schlichten Werk „Cantique de Jean Racine“ von Gabriel Fauré. Eine gute Idee war, die deutschen Übersetzungen der Texte ins Programmheft zu drucken, denn sie halfen dem nicht lateinisch/französisch sprechenden Publikum die Inhalte zu verstehen. Solist im „Dank sei dir, Herr“ für gemischten Chor, Orchester und Bariton von Georg Friedrich Händel war Josef Otten, der seinen Part wie gewohnt ausdrucksstark unter Beweis stellte und keinen Zuhörer unberührt ließ.

Sich in Gottes Händen geborgen zu wissen, vermittelte das Abschlusslied „Bleib bei uns Herr, die Sonne gehet nieder“, das alle gemeinsam sangen und spielten. Die Darbietungen unter der klaren, ruhigen Leitung von Franz Körfer wurden dank des Ortes zu einem musikalisch-spirituellen Erlebnis, wofür sich die Gäste mit stehendem Applaus bedankten.

(mlo)
Mehr von Aachener Zeitung